Ice Cube: Ikone des Gangster Rap

Rapper Ice Cube
Rapper und Schauspieler Ice Cube © picture alliance / Photoshot

Rapper aus gutem Hause

Der 1,85 m große Rapper, Schauspieler, Produzent, Komponist und Drehbuchautor Ice Cube wurde am 15. Juni 1969 als O'Shea Jackson in Crenshaw in Los Angeles geboren.

- Anzeige -

Er ist das vierte Kind der Afroamerikaner Doris und Hosea Jackson, Klinik-Angestellten an einer der renommiertesten Universitäten der Welt, der ‘University of California‘, Los Angeles. Ice Cube wuchs in South Central Los Angeles auf, einem mehrheitlich von Schwarzen bewohnten Stadtbezirk. Seine Schule, die ‘William Taft High School‘, lag etwa 30 Kilometer entfernt im Stadtteil Woodland Hills. Zur gleichen Zeit besuchten auch die ‘House of Pain‘-Gründer Erik Schrody und Daniel O’Connor diese Schule. Für das Rappen begeisterte sich O’Shea Jackson mit 14 Jahren. Er übte sein musikalisches Hobby zunächst mit seinen Cousins und Freunden aus. Nach der Gründung der Gruppe ‘Stereo Crew‘ mit ‘Kid Disaster‘ benannte er die Band nach dem Beitritt seines Cousins ‘Sir Jinx‘ in ‘C.I.A‘ um. Als 15-Jähriger lernte Ice Cube Dr. Dre kennen, auf dessen Partys er fortan mit seiner eigenen Formation ‘C.I.A‘ hobbymäßig auftrat. Im Jahr 1987 produzierten die Jungs mit Dr. Dre die Demo-EP ‘My Posse‘. Später löste sich die Band auf.

Trotz seiner Leidenschaft zur Musik vernachlässigte Ice Cube seine Bildung nicht. Nach der Schule studierte er in Phoenix Architekturdesign am ‘Institute of Technology‘. Eigenen Angaben zufolge trat Ice Cube in den 90er-Jahren zum Islam über. 1992 heiratete er Kimberly Woodruff. Das Ehepaar hat vier Kinder.

— ANZEIGE —