Ian Watkins: Lostprophets-Sänger wegen Kindesmissbrauchs zu 35 Jahren Haft verurteilt

Ian Watkins
Ian Watkins zu 35 Jahren Haft verurteilt © WENN, JP3

Wegen des Missbrauchs an Kindern

Der ehemalige Sänger der Rockband 'Lostprophets', Ian Watkins, ist wegen Kindesmissbrauchs in insgesamt 13 Fällen zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. Der Richter sagte in der Urteilsbegründung, der Fall des 36-Jährigen Watkins offenbare "eine neue Tiefe der Verdorbenheit". Die Anklage beschrieb den Sänger als "bekennenden und entschlossenen Pädophilen". Zwei mitangeklagte Frauen, die ihre eigenen Kinder auf Geheiß des Sängers missbrauchten und ihm zuführten, wurden zu jeweils 14 und 17 Jahren verurteilt.

- Anzeige -

Im Dezember 2012 war der britische Star festgenommen worden. Insgesamt 23 Anklagepunkte wurden ihm damals zur Last gelegt, darunter Kindesmissbrauch und die Verbreitung kinder- und tierpornografischer Inhalte. Es folgte ein monatelanges Gerichtsverfahren, schließlich kam der Sänger in U-Haft. Erst im November hatte Watkins überraschend die versuchte Vergewaltigung eines Babys und weitere Fälle von Kindesmissbrauch eingeräumt. Wohl auch, weil die Indizienlage erdrückend gewesen sein soll. Bei den Ermittlungen tauchte Bild- und Videomaterial von Watkins auf, das die sexuellen Missbräuche und die versuchte Vergewaltigung zeigt.

Doch die Ermittlungen sind längst nicht abgeschlossen. Die Behörden gehen nun Hinweisen nach, ob der Musiker auch am Rande von Auftritten im Ausland Kinder missbrauchte. "Unser Fokus liegt auf Deutschland und den USA", sagte Ermittler Peter Doyle. Die walisische Polizei stehe im Kontakt mit der deutschen Bundespolizei und den US-Behörden.

Foto: WENN

— ANZEIGE —