Hollywood Blog by Jessica Mazur

Hysterie um versteckte Paris

Hysterie um versteckte Paris
Hysterie um versteckte Paris

von Jessica Mazur

 

- Anzeige -

Heute war es also soweit: In Lalaland war P-Day, Paris-Tag. Doch was machte die 'Queen of last Night', nachdem sie mit ihrem Gang über den Paparazzi-Catwalk dem Paris-Tag noch einen gebührenden Auftakt verpasst hatte? Sie verkrümelt sich für den Rest des Tages in die Bel Air Mansion von Oma und Opa Hilton und lässt die ganze wartende Weltpresse sich die Füße in den Bauch stehen.

Dass Paris Hilton heute mit den Reportern Verstecken gespielt hat, heißt natürlich nicht, dass hier in Hollywood nicht trotzdem die Hölle los war und JEDER Fotograf und Reporter der Stadt auf den Beinen war. Und das war auch gut so, sonst hätten die Nachrichten- und Radioshows ja den lieben langen Tag lang gar keine brandheißen 'Top Storys', wie "Paris gets her hair done" oder "So eben hat eine Dame das Anwesen betreten, die verdächtig nach Masseuse aussah. Wir schalten SOFORT live nach Bel Air" senden können...!

Und selbst vor Paris' Haus in den Hollywood Hills, wo heute NOCH weniger passiert ist, als in Bel Air (nämlich gar nichts), war kein Durchkommen. Denn auch hier hatten sich die Reporter positioniert, um - ebenfalls LIVE - davon zu berichten, dass es nichts zu berichten gibt, während hinter ihnen im Bild ein Touristen-Bus nach dem anderen durchgefahren ist.

Die Hollywood-Tour-Busse haben nämlich zur Feier des Tages extra ihre Route geändert und fahren nun alle paar Stunden die Leute zum Foto machen vor Paris' Haus und legen damit den ganzen Verkehr in der engen Straße lahm. Darum habe ich mich auch nicht weiter gewundert, als ich gesehen haben, dass die ersten Nachbarn von Paris bereits ihre Häuser loswerden wollen und 'FOR SALE' Schilder in ihre Vorgärten gestellt haben...!

Apropos prominente Nachbarschaft! Mitten in der ganzen Paris-Hysterie habe ich heute aber auch noch eine gute Nachricht erhalten: Lindsay Lohan wird nämlich doch nicht meine neue Nachbarin, denn sie bleibt vorerst in der Entzugsklinik. Aber nicht, weil La Lohan ihren Aufenthalt dieses Mal so "very serious" nimmt, wie es hier die Medien berichten, sondern weil, wie man mir heute erzählte, ihr Anwalt ihr mehr als eindringlich empfohlen hat, ihren Hintern bis zu ihrem Gerichtstermin (wir erinnern uns: Alkohol am Steuer, Fahrerflucht, Koks im Auto...) schön in der Klinik zu lassen, damit ihr nicht auch bald das Paris'sche Schicksal blüht..

Aber wieso, weshalb, warum soll mir letztendlich schnuppe sein. Ich bin nur froh, dass die Hollywood Tour-Busse nicht auch bald meine Straße verstopfen ;-)

Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur

Hysterie um versteckte Paris
© Bild: Jessica Mazur