Hunderttausende beim NRW-Geburtstagsfest

70 Jahre NRW
Teilnehmerinnen warten auf den Beginn des Festumzugs. Foto: Henning Kaiser © DPA

Das drei Tage dauernde Bürgerfest zum 70. Geburtstag von Nordrhein-Westfalen hat mehrere hunderttausend Besucher in die Landeshauptstadt Düsseldorf gelockt.

- Anzeige -

"Es war ein schönes, gutes Fest", sagte ein Sprecher der Stadt am Sonntag in einer ersten Bilanz. Die Veranstalter, das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Düsseldorf, hatten mit insgesamt einer Million Besuchern gerechnet.

Das heiße Wetter mit Temperaturen von über 30 Grad bescherte den Rettungsdiensten viel Arbeit: Rund 170 Einsätze zählte die Feuerwehr bis Sonntagnachmittag. Mit den Worten "alles ruhig" beschrieb die Polizei den Verlauf.

Mehr als 3000 Akteure und 800 Künstler hatten die Veranstaltungen an 16 Bühnen gestaltet. Landtag und Staatskanzlei waren geöffnet, Minister diskutierten mit Kindern, Regionen und Städte stellten sich vor. Verbände, Versicherungen, Kirchen, Künstler, Industrieverbände, Verbraucher- und Naturschützer waren vertreten. Zu den prominenten Gästen zählte die Berliner Band Culcha Candela ("Hamma") und die Gruppe Jupiter Jones ("Still") aus der Eifel.

Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte die britische Besatzungsmacht am 23. August 1946 das Bundesland Nordrhein-Westfalen per Verwaltungsakt geschaffen. Bereits am vergangenen Dienstag war in Düsseldorf offiziell der Gründung vor 70 Jahren gedacht worden. Als Vertreter des britischen Königshauses nahm der Duke of Cambridge, Prinz William, daran teil. Der NRW-Tag wird regelmäßig gefeiert.

Viele Programmpunkte waren "made in NRW". Vereine, Chöre oder Tanzgruppen aus dem ganzen Land zeigten sich. Zoll, Bundeswehr, Polizei und Rettungsdienste führten ihr Können vor. Richter von Amts- und Landgericht in Düsseldorf simulierten wie Schauspieler Gerichtsverhandlungen und informierten so über ihre Arbeit.


dpa
— ANZEIGE —