Hulk Hogan triumphiert vor Gericht

Hulk Hogan triumphiert vor Gericht
Hulk Hogan © Cover Media

Hulk Hogan (62) konnte den Rechtsstreit um sein Sex-Tape für sich entscheiden. Der TV-Star ('Hogan Knows Best'), der sich einst als Wrestler einen Namen machte, zog gegen das Online-Medienunternehmen Gawker Media vor Gericht, nachdem dieses 2012 Ausschnitte eines Sex-Tapes, in dem Hulk Hogan mit der Frau eines Freundes intim wird, veröffentlichten.

- Anzeige -

Entschädigung für's Sex-Tape

Der Reality-TV-Darsteller pocht darauf, weder von der Aufnahme gewusst zu haben, noch Gawker die Erlaubnis zur Publizierung gegeben zu haben. Die Geschworenen schenkten ihm laut 'TMZ' Glauben und sprachen ihm 115 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 102 Millionen Euro) als Entschädigung zu - mehr als der Kultstar, der bürgerlich Terry Bollea heißt, ursprünglich verlangt hatte. In seiner Klage forderte Hulk Hogan zwar nur 100 Millionen Dollar, anscheinend waren die Geschworenen aber der Meinung, dass nicht nur seine Privatsphäre, sondern auch sein Bankkonto unter dem Skandal litt, und setzten der Summe noch eins drauf.

Völlig gegessen ist der Fall damit aber noch nicht. Demnächst wird außerdem entschieden, wie viel Strafzuschlag Gawker Media zum Schadensersatz zahlen muss. Das Unternehmen will diesen Rückschlag derweil nicht auf sich sitzen lassen und plant Berichten zufolge, Berufung gegen den Entschluss des Gerichts einzulegen.

Cover Media

— ANZEIGE —