Hugo Egon Balder vermisst den Rock'n'Roll im TV

Hugo Egon Balder vermisst den Rock'n'Roll im TV
Hugo Egon Balder © Cover Media

Laut Hugo Egon Balder (65) ist in der Fernsehbranche heute alles viel ernster als früher.

- Anzeige -

"Das ist doch langweilig"

Der Moderator zählt schon seit Jahrzehnten zu den größten Stars des deutschen Fernsehens und fiel stets durch seine verrückten Show-Ideen auf. So auch aktuell mit 'Der Klügere kippt nach': In der Tele-5-Sendung kommen prominente Gäste zusammen, um über aktuelle Themen zu reden und dabei auch Alkohol zu trinken. Was früher im Fernsehen noch ganz normal war, ist heute schon fast ein Skandal.

Auch generell ging es früher laut Balder wesentlich wilder zu. "Wir Älteren haben diese Zeiten noch miterlebt, da wurde schon kräftig gefeiert. Da traf man sich nach der Sendung an der Hotelbar und hat noch einen gebechert. Das ist heute anders, die jungen Kollegen machen das nicht mehr. Die junge Generation trinkt nicht und raucht nicht", stellte er im Interview mit der 'Südwest Presse' fest.

Die Entwicklung findet er schade. "Wir hatten früher Sex, Drugs und Rock'n'Roll. Heute haben wir Frauenquote, Rauchverbot und Laktose-Intoleranz. Das ist doch langweilig", beklagte er.

Gestern [26. Oktober] zeigte Tele 5 die erste Folge der zweiten Staffel von 'Der Klügere kippt nach'. Mit Hugo Egon Balder plauderten Hella von Sinnen (56), Desirée Nick (59) und Wigald Boning (48). Viel Interesse hatten die Deutschen daran aber nicht: Lediglich 40.000 Zuschauer aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schalteten laut 'DWDL.de' ein, was einem Marktanteil von gerademal 0,5 Prozent entsprach. Die ersten Folgen im Frühjahr liefen für Tele 5 und Hugo Egon Balder mit bis zu 1,5 Prozent Marktanteil wesentlich besser.

Cover Media

— ANZEIGE —