Hugo Egon Balder kippt nicht mehr nach

Hugo Egon Balder kippt nicht mehr nach
Hugo Egon Balder © Cover Media

Hugo Egon Balder (65) darf nicht mehr bei Tele 5 trinken.

- Anzeige -

Ausgetrunken

Der TV-Entertainer, der für seine ungewöhnlichen Showkonzepte bekannt ist, sorgte für einen kleinen Skandal, als er mit 'Der Klügere kippt nach' ein Format startete, bei dem Moderatoren und Gäste gemeinsam Alkohol trinken. Nachdem das Interesse an der Show im Frühjahr bei der ersten Staffel noch hoch war, scheinen die Zuschauer die Lust bei Staffel 2 verloren zu haben. Nachdem am Montag [9. November] nur noch 60.000 14- bis 49-Jährige zusahen und Tele 5 damit einen enttäuschenden Marktanteil von nur 0,3 Prozent in der Zielgruppe bescherten, ist nun Schluss.

"Liebe Freunde von TELE 5. Ich habe mich heute entschieden, 'Der Klügere kippt nach' ab sofort einzustellen", teilte Senderchef Kai Blasberg über Facebook mit. "Bei einer solchen Entscheidung spielen sehr viele Gründe eine Rolle, die immer je nach Sichtweise strittig sein werden. Deswegen gehört die Erörterung dieser Gründe nicht hier hin. Es kann aber jeder versichert sein, dass dies für alle Beteiligten eine schmerzhafte Entscheidung ist. Ich danke allen an dieser witzigen Show beteiligten Künstlern und Gästen, was ja auch nicht immer dasselbe ist. Und ich bin froh, dass wir das gemacht und gezeigt haben, dass man mit Wonne und Pracht Unsinniges zelebrieren kann. Allerdings muss ich auch zugeben, dass sogar mein Job an manchen Tagen keinen Spaß macht. Heute ist so ein Tag."

Neben Hugo Egon Balder gehörten Hella von Sinnen, Wigald Boning und Desirée Nick zum Stammteam der Sendung, für die sich Balder nach längerer Zeit wieder ins Fernsehen wagte. Steht jetzt etwa die TV-Rente an? Als er kürzlich von 'Quotenmeter.de' gefragt wurde, ob er Stefans Raabs Entscheidung nachvollziehen könne, dem Fernsehen den Rücken zu kehren, antwortete er: "Das verstehe ich. Ich habe das ja auch so gemacht. Bis auf 'Der Klügere kippt nach' mache ich ja auch nichts. Ich spiele da lieber Theater. Und wenn man das richtig macht, dann steht man eben jeden Abend auf der Bühne. Das geht dann gar nicht anders."

Cover Media

— ANZEIGE —