Hugh Jackman: Stalkerin vor Gericht

Hugh Jackman
Hugh Jackman © coverme.com

Hugh Jackman (45) hörte heute, dass ein New Yorker Gericht seine Stalkerin Katherine Thurston (46) für verhandlungsfähig hält.

- Anzeige -

Doch verhandlungsfähig

Der Schauspieler ('Les Misèrables') wurde laut der 'New York Daily News' im April mit der Frau konfrontiert, die ihm ins Fitnessstudio Manhattan Gotham mit einem elektrischen Rasierer folgte, als er dort trainierte. Sie wurde dann festgenommen, für verhandlungsunfähig beurteilt und verbrachte sechs Monate in der Psychiatrie. Nun befand ein Gericht in New York, dass Thurston sehr wohl in der Lage sei, dem Gericht zu folgen und mit ihrer Anwältin Liz Beal zusammenzuarbeiten. Die Verhandlung wurde auf Februar verschoben, damit vorher ein möglicher Deal ausgehandelt werden kann. Es wurde eine Kaution von umgerechnet 73.000 Euro angesetzt. Hugh Jackman befand sich bei der Anhörung nicht im Gericht.

Ein Trainer des Fitnessstudios erinnerte sich an den Vorfall im April - Mike Castle behauptete, dass die Frau in Tränen aufgelöst war, als sie auf den Hollywoodstar rannte und 'Ich liebe dich!' schrie. "Sie weinte. Ich musste sie aus dem Studio entfernen und habe dann die Polizei gerufen." Hugh Jackman äußerte sich damals mit Mitgefühl über den Fall: "Hier ist eine Frau, die offensichtlich Hilfe braucht, deshalb hoffe ich, dass sie all die Hilfe bekommt, die sie braucht."

© Cover Media

— ANZEIGE —