Hugh Jackman macht seinen Kindern beim Thema Internet keine Vorschriften

Hugh Jackman ist ein lockerer Papa
Hugh Jackman und Deborra-Lee Furness © Cover Media

Hugh Jackman (47) hält seinen Nachwuchs an der langen Leine.

- Anzeige -

Internet darf sein

Der Schauspieler ('Les Misérables') hat mit seiner Frau Deborra-Lee Furness (60) die beiden Adoptivkinder Oscar (15) und Ava (10). Sie sind jetzt in einem Alter, in dem das Internet eine große Rolle spielt und ihr Papa will sie dabei nicht gängeln. Das hätte seiner Meinung nach nämlich keinen Zweck:

"Wenn ich ihnen vorschreibe, was sie zu Hause essen dürfen und was nicht, dann laufen sie zu ihren Freunden und stopfen sich mit irgendwelchem Müll voll. Deshalb will ich auch keine Situation provozieren, die sie ständig zu anderen Kids treibt, nur weil sie dort ins Internet gehen können", gab der Australier im Interview mit 'Gala' zu bedenken.

Letztendlich sei ja auch nicht alles schlimm, was im Netz und anderswo passiert: "Internet, Videospiele und Fernsehen können eine total positive Wirkung haben, so lange du deinen Kindern beibringst, was daran toll ist und wann es schädlich werden kann."

Das Beste sei sowieso, wenn man ein gutes Vorbild abgibt und da können sich seine Kinder nicht beklagen - ihr Vater ist ein Held. Unlängst rettete Hugh Jackman seinen Nachwuchs am australischen Bondi Beach bei tückischen Wellen aus dem Wasser und half auch anderen. Dafür gab es ein dickes Lob von den Rettungsschwimmern und ein Beobachter berichtete der BBC, dass Hugh Jackman bei der Rettungsaktion "cool, ruhig und gefasst gewirkt habe."

Cover Media

— ANZEIGE —