Hühnerdiebin? Mila Kunis nimmt Vorwurf mit Humor

Hühnerdiebin? Mila Kunis nimmt Vorwurf mit Humor
Mila Kunis distanziert sich deutlich vom Vorwurf des Hühnerdiebstahls © Jordan Strauss/Invision/AP

Hollywood-Star Mila Kunis (31) lässt die seltsamen Diebstahls-Vorwürfe nicht auf sich sitzen. Kristina Karo, eine angebliche Freundin aus Kunis' Kindheit in der Ukraine hatte behauptet, der spätere Star habe ihr seinerzeit das Lieblingshuhn geklaut. Für dieses Trauma hat Karo angeblich eine Schmerzensgeld-Klage über 5000 US-Dollar eingereicht. Kunis nimmt das Ganze offenbar gelassen. Nachdem kein Reporter ihre Seite der Geschichte hören wollte, rollt sie zusammen mit Ehemann Ashton Kutcher (37) den Fall in einer witzigen Videobotschaft auf, die unter anderem auf "TMZ" zu sehen ist.

- Anzeige -

Stellungnahme per Video

Zunächst machen sich die beiden darüber lustig, dass die Beschuldigerin zum Zeitpunkt des angeblichen Diebstahls einen Monat alt gewesen sein müsste. Karo will sich dennoch ausführlich an eine damalige Unterhaltung mit Kunis erinnern - "Das ist das klügste Kind, von dem ich je gehört habe!", erklärt Kutcher. Das ist nicht das einzige, was den beiden seltsam vorkommt. Schließlich will die Ukrainerin als Sängerin durchstarten und promotet gerade ihren neuen Videoclip. "Moment, es gibt ein Musikvideo?", gibt Kutcher sich überrascht. "Kommt darin ein Huhn vor?", wirft eine Freundin ein. "Gute Frage - nein, in besagtem Video kommt kein Huhn vor", erklärt Mila, bevor ihr Mann sich über den "Zufall" auslässt, dass die Klage in dieselbe Zeit fällt wie die Veröffentlichung des Clips.

Apropos Klage: "Wurde dir eine Klage zugestellt?", fragt Kutcher. "Lustig, dass du das fragst... nein", antwortet Kunis. Emotional fühle sie sich allerdings so. Kunis kündigt eine Gegenklage an: Dafür, dass sie sich das schräge Musikvideo habe ansehen müssen, fordere sie ebenfalls 5000 Dollar (umgerechnet 4650 Euro). "Meine Augen brennen, das wird was kosten!", so Kunis. Überhaupt glaube sie, dass sie damals eher für die Hühner gekämpft hätte, als eines zu stehlen. "Ich kenne diese Frau ganz gut und glaube, dass sie eine ethische Person ist, die kein Huhn stehlen würde", stellt Kutcher abschließend klar.

"Ich bin einfach nur verletzt", kommentierte Karo das Video auf ihrem Facebook-Profil. Die meisten ihrer Facebook-"Fans" stellen sich allerdings auf Kunis' Seite. Einige gehen auch davon aus, dass die ganze Aktion nur ein Scherz ist. Ein gelungener PR-Gag wäre sie auf jeden Fall.

— ANZEIGE —