Hollywood Blog by Jessica Mazur

Howdy, Hollywood! Die Stars sind verrückt nach den wilden Fringe-Stoffzotteln

Kim Kardashian bei der Balmain Aftershow-Party in Paris
Kim Kardashian beweist: So schnell kann der Fringe-Look daneben gehen © Splash News

von Jessica Mazur

Ich habe mir am Sonntagmorgen bei 'Coffee Fix' im Valley einen Eistee geholt und stand bei der Bestellung hinter einen jungen Dame, die ein bisschen so aussah, als wäre sie gerade vom Pferd gestiegen. Hellbrauner Fransen-Wildlederrock, bunte Fransenweste und am Handgelenk baumelte ein kleiner brauner Lederbeutel, der nicht nur mit einem Katzengesicht bedruckt war, sondern ebenfalls mit Fransen versehen war. Ups, ganz klarer Fall von: 'Fashion Overkill'.

- Anzeige -

Nichtsdestotrotz gibt´s für die Frau ein 'A for Effort', denn grundsätzlich geht ihr Outfit ja in die richtige Richtung. Die amerikanischen Fashion Blogger waren sich nämlich selten so einig: Fransen sind DER Frühjahrs/Sommer Trend 2015. Oder anders gesagt: Fransen sind 'on top of the Zeitgeist', wie es hier in der Presse heißt. Und da hier in LA seit einer Woche sommerliche 27 Grad herrschen (gemein, ich weiß ;)) hat der Fransenlook LA´s Streetstyle bereits fest im Griff. Doch auch die Fashion-Profis warnen: zu viele Fransen wirken schnell, als trüge man ein Kostüm. Howdy Cowboy.

Die Regel Nummer 1 der amerikanischen Fashionistas für den 'Fringe-Look' lautet deshalb: One piece at a time. Soll heißen, wenn ein Kleidungsstück oder Accessoire Fransen hat, sollte der Rest des Outfits schlicht und auf jeden Fall Fransen-frei sein. Wer sich für die wärmeren Tage ein neues Teil zulegen will, der liegt mit einem fransigen „Pencil-Skirt“ voll im Trend. Den kombiniert man für tagsüber am besten mit einem einfarbigen T-Shirt. Wer´s lieber oben rum fransig mag, sollte die auffälligen Tops mit schlichten Hosen stylen.

Auch total angesagt in LA: fransige (Abend)Kleider, wie sie Proenza Schouler, Elie Tahari oder Alberta Ferretti bereits für ihre 'Spring 2015' Fashionshows über den Runway schickten. Kein Interesse daran ein paar tausend Dollar für ein Kleid auszugeben? Ja, geht mir ähnlich. Aber auch kein Problem. Denn auch H&M, Zara, Topshop und Co. haben auf den Trend reagiert und die US-Läden sind bereits voll mit fransigen Kleidern, Tops, Röcken und Taschen.

Pünktlich zum Coachella Festival in zwei Wochen gibt es bei Zara sogar einen Fransen-Bikini, Fransen-Ketten, -Ohrringe und -Schuhe. Totale 'Fringe-Tastic', wie es hier so schön heißt.

Wie ich später im Netz gesehen habe, gibt es den kleinen fransigen 'Katzen-Beutel' der Coffee-Shop Kundin vor mir übrigens für knapp 500 Dollar bei 'Net-A-Porter'. Whoopsie! Kann man machen, muss man aber nicht...;)

Viele Grüße aus Lalaland sendet...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur
Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur