'How I Met Your Mother'-Star Ashley Williams spricht über ihre Fehlgeburt

Ashley Williams
Ashley Williams © 2013 Getty Images, Jason Kempin

Ashley Williams: Fehlgeburt soll kein Tabu-Thema mehr sein

Viele kennen Ashley Williams (37) aus der Sitcom 'How I Met Your Mother'. Während die Schauspielerin in der Serie eine lebenslustige Frau verkörperte, musste sie im wahren Leben einen tragischen Verlust verkraften. In einem bewegenden Essay für 'The Human Development Project', erzählt sie jetzt, wie sie in der achten Schwangerschaftswoche ihr Kind verloren hat.

- Anzeige -

Es passierte im Supermarkt, als Ashley ihren zweijährigen Sohn Gus im Arm hielt und ihr plötzlich schwindelig wurde. Jeder Schritt wurde schwerer und schwerer. "Ich dachte, dass die Krämpfe am Morgen ein Zeichen für das neue Leben in mir sind", schreibt sie. "Doch dann fühlte ich etwas auf meinem Bein. Ein schwerer, dunkler und langsamer Strom aus Blut lief meinen linken Innenschenkel entlang."

Eine Fehlgeburt passiert 25 Prozent der Frauen in Ashleys Alter. Doch am meisten überraschte sie, dass so wenige ihrer Freundinnen, die genau dasselbe erlebt haben, in der Lage sind, darüber zu sprechen.

Fangirl. @beirutband

Ein von Ashley Williams (@imthesmash) gepostetes Foto am

"Nicht viele Frauen sprechen vor der zwölften Schwangerschaftswoche darüber, dass sie schwanger sind, weil sie Angst haben, dass sie ihr Baby verlieren werden oder weil sie die Schwangerschaft aus irgendeinem Grund abbrechen wollen", erklärt sie. "Mein (immer noch aufgeblähtes) Bauchgefühl sagt mir, dass uns noch etwas viel Schmerzhafteres schweigen lässt - die Angst, als Frau versagt zu haben."

Ihr Selbstbewusstsein war zerstört. Das möchte die Schauspielerin jetzt ändern. Ashley will andere Frauen ermutigen, über ihren Verlust zu sprechen, ohne sich dabei schlecht oder schuldig zu fühlen. Eine Fehlgeburt soll nicht länger ein Tabu-Thema sein. "Ihr seid nicht defekt. Ihr habt nichts falsch gemacht. Ihr seid stark, ihr seid mutig und es gibt Hoffnung. Ich stand genau neben euch im Supermarkt, blutete aus meinen Shorts. Jetzt geht es mir gut. Ich habe überlebt. Ich bin gesund, ich werde es wieder versuchen."

— ANZEIGE —