Horst Krause hat keine Traumrolle mehr

Horst Krause hat keine Traumrolle mehr
Horst Krause © Cover Media

Horst Krause (73) grübelt nicht zu viel über das Alter nach - warum auch? Am gestrigen Muttertag [10. Mai] flimmerte der erfolgreiche Schauspieler zum letzten Mal als nach ihm benannter Dorfpolizist über die Mattscheibe - nach über 20 Folgen und 17 Jahren im Dienst ist Schluss. Seine Fans müssen allerdings nicht ganz auf ihn verzichten: Die Komödie 'Krüger aus Alemanya', die im April in der ARD lief, soll fortgesetzt werden. Im ersten Teil spielte Krause den Ex-Ringer Paul Krüger, der nach Antalya fliegt, um seiner Enkelin die Hochzeit mit ihrem türkischen Freund auszureden.

- Anzeige -

Zufrieden mit der Karriere

Mit diesem Erfolg im Rücken kann der TV-Liebling positiv auf seine bisherige Karriere zurückblicken und gab sich im Gespräch mit der 'Bild'-Zeitung zufrieden:

"Ich habe keine Traumrolle mehr. Ich habe mehr zeigen können, als ich jemals erwartet habe."

An die Rente will der Darsteller deswegen auch nicht wirklich denken. Wobei er Ruhe an sich schon genießen kann - manchmal zumindest:

"Ich weiß nicht, was so ein klassisches Rentner-Leben ist. Ich habe Tage, an denen ich am liebsten auf der Parkbank sitze, die Augen zumache und sonst nichts. Und dann bin ich auch wieder das genaue Gegenteil. Ich denke einfach nicht so viel über das Alter nach."

Laut 'Meedia.de' bescherten die Fernsehzuschauer Horst Krause einen gebührenden Abschied: 8,12 Millionen Menschen sahen seinen letzten Fall 'Ikarus' und sicherten ihm damit den Tagessieg unter den Sendungen um 20:15 Uhr.

Cover Media

— ANZEIGE —