Hollywood Blog by Jessica Mazur

Horrende Summen für einen Auftritt an Silvester!

von Jessica Mazur

Die Kerzen am Weihnachtsbaum sind noch nicht ganz ausgepustet, da stellt sich wie in jedem Jahr die Frage: Was tun an Silvester? Den Hollywood-Stars wird diese Entscheidung auch in diesem Jahr leicht gemacht, denn auch an Silvester 2011 lautet das Motto bei vielen Promis wieder: Ordentlich abkassieren. Dass Promis für ihr bloßes Erscheinen auf Silvesterpartys bezahlt werden, ist nichts Neues, doch die Summen, die die VIPs dafür kassieren, sind immer unglaublicher. Fast so unglaublich, wie der 'Promi', der in diesem Jahr die Liste der Silvester-Verdiener anführt. Dabei handelt es sich nämlich um Kim Kardashian.

- Anzeige -

Hier in Hollywood verging 2011 nicht ein Tag, an dem man nichts von den Kardashians gehört oder gesehen hat. Dennoch scheint es Menschen zu geben, die sich nichts sehnlicher wünschen, als Kim K. auch am 365. Tag des Jahres zu sehen. Den US Medien zufolge kassiert Kim unglaubliche 600.000 Dollar dafür, dass sie im Las Vegas Nachtclub TAO das neue Jahr einläutet. Und was noch viel schlimmer ist: Auch wenn sich viele online über diesen enormen Paycheck aufregen, zahlen die Leute doch tatsächlich 225 Dollar Eintritt um mit ihr mitfeiern zu dürfen. Crazy!

Doch auch andere Promis halten zum Jahresende nochmal die Hand auf. Fergie von den 'Black Eyed Peas' zum Beispiel. Die hosted in diesem Jahr ebenfalls eine Silvesterparty in Las Vegas. Im Gegensatz zu Kardashian kassiert die Sängerin allerdings 'nur' 100.000 Dollar für ihren Auftritt im Nachclub 1Oak im Mirage Hotel. Und auch Katy Perry würde sich in diesem Jahr gerne fürs Feiern bezahlen lassen. Insidern zufolge versucht ihr Manager gerade, einen Party-Deal für sie an Land zu ziehen. Problem dabei: Bislang ist kein Club bereit, die von Perry geforderten 250.000 Dollar zu zahlen. Ups!

Ähnlich ergeht es auch Mariah Carey. Die Zwillinge gehen offensichtlich ganz schön ins Geld, denn auch Mariah möchte an Silvester gerne 'arbeiten'. Berichten zufolge ist Carey bereit, am Silvesterabend irgendwo auf der Welt ein paar ihrer Songs zum Besten zu geben, wenn man ihr dafür mindestens eine halbe Million Dollar bietet. Doch auch bei Mariah Carey heißt es bislang: so far no takers. Schon verrückt, Stars wie Mariah Carey und Katy Perry finden keine Abnehmer und einer Kim Kardashian wird das Geld hinterher geschmissen. Mein guter Vorsatz für 2012 lautet deshalb eindeutig: weniger Reality-TV gucken. Diese Entwicklung kann ich wirklich nicht länger guten Gewissens unterstützen ;-).

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.