Holofernes bleibt lieber unerkannt

Holofernes bleibt lieber unerkannt
Judith Holofernes macht nach ihrer Zeit als Frontfrau von "Wir sind Helden" jetzt auch solo Musik-Karriere © imago/Future Image, SpotOn

Spruch des Tages vom 11.04.2017

"Manchmal bin ich meiner selbst in der Rolle des Popstars überdrüssig. Es besteht die Gefahr, dass man so wird, wie man zu sein scheint."

Judith Holofernes (40, "Ich bin das Chaos") wäre offenbar gerne unbekannter. Der ehemaligen "Wir sind Helden"-Frontfrau gefällt es gar nicht, erkannt zu werden, verriet sie im Interview mit dem Magazin "Psychologie bringt dich weiter". So versuche sie auf Partys oft, sich anzupassen, um nicht aufzufallen, statt die Feier zu genießen. "Ich sage sogar Geburtstagspartys von Freunden ab und lade sie lieber ins Kino ein", gesteht die Sängerin und sagt über sich selbst: "Ich bin mehr Musikfan als Musikerin."

spot on news

— ANZEIGE —