Hollywood Blog by Jessica Mazur

Hollywoods B-Promis und der Kampf mit ihren Kindern

Hollywoods B-Promis und der Kampf mit ihren Kindern
Hollywoods B-Promis und der Kampf mit ihren Kindern © (Bildquelle: Splash News)

von Jessica Mazur

Die amerikanischen Supermärkte wissen ohne Frage, wie man

- Anzeige -

schon 'Kundenbindung' bei den ganz Kleinen betreibt. Bei 'Ralphs' können die

Kids in gelben Plastikautos durch die Gänge fahren, bei 'Whole Foods' steht

nach der Kasse ein Korb mit halbwegs gesunden Süßigkeiten und ganz besonders

viel Mühe gibt sich Trader 'Joe´s'. So ist der 'TJ' auf Sunset/ Ecke Crescent

Heights nichts nur über und über mit bunten Schallplatten geschmückt, die

lieben Kleinen erwarten dort auch ihre eigenen, vollfunktionsfähigen Einkaufswagen.

Und jeden Morgen verstecken die Mitarbeiter ein buntes Plüschtier irgendwo im

Laden. Wer 'Animal' findet, bekommt einen Lolli. So viel Einsatz wird belohnt,

denn es gibt wenige Supermärkte in LA, in denen man mehr Kinder antrifft.

Dementsprechend groß kann dort aber auch das Chaos sein ...

Ich gestehe, ich bin jedes Mal froh, wenn es nicht MEINE

Kinder sind, die mit ihren Einkaufswagen fröhlich die Regale rammen oder

anderen Blödsinn anstellen. Ist ja irgendwie immer ein bisschen unangenehm,

wenn die eigenen Kinder gerade die Lautesten oder Quengeligsten sind und man

die Blicke der Leute spürt. Aber schön zu wissen, dass es Promimüttern da auch

nicht besser ergeht ...

Bei meinem letzten Besuch bei 'Trader Joe´s' kaufte nämlich

Jodie Sweetin neben mir ein. Oder sagen wir mal, sie versuchte es zumindest.

Sweetin hatte nämlich ihren beiden Töchter im Schlepptau – sechs und vier Jahre

alt – die es sich anscheinend zur Aufgabe gemacht hatten, es ihrer Mutter so

schwer wie möglich zu machen. Da wurde genörgelt, gezerrt, gejault, gemault,

geweint und gebockt. Das volle Programm eben. Nun ist Sweetin sicher schon

lange kein A-Promi mehr, aber dank der Erfolgsserie 'Full House', in der sie

acht Jahre lang die Tochter 'Stephanie Tanner' spielte, ist ihr Gesicht hier in

den Staaten fast jedem bekannt.

Außerdem trug sie mitten im Supermarkt eine übergroße

Sonnenbrille. Machen Hollywoods B-Promis ja gerne. Frei nach dem Motto:

Hoffentlich erkennt mich (K)Einer! Es dauerte deshalb auch nicht lange, bis

Sweetin und ihre Mädels im Mittelpunkt des Interesses standen und jede Menge

Blicke auf sich zogen. Die Schauspielerin versuchte zwar die Contenance zu

bewahren und zischte ihren Töchtern immer wieder zu: "You`re not making it

better. You´re not making it better ..." Aber das war den beiden natürlich

völlig schnuppe. Irgendwann wurde es Sweetin zu bunt und das Trio verließ

unverrichteter Dinge den Supermarkt. Ups ...

Tja, die Celebrities lieben zwar das 'Spotlight', aber in

manchen Situationen ist es wohl selbst ihnen zu viel :)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Hollywoods B-Promis und der Kampf mit ihren Kindern
© Bild: Jessica Mazur