Hollywood Blog by Jessica Mazur

Hollywood-Blog on Tour: Deutschland sucht die Super Ex

Hollywood-Blog on Tour: Deutschland sucht die Super Ex
Hollywood-Blog on Tour: Deutschland sucht die Super Ex

von Jessica Mazur

Mir war gar nicht klar, wie stark Deutschland derzeit vom Castingfieber betroffen ist. Am Donnerstag habe ich es trotz Jet Lag und totaler Übermüdung nicht fertig gebracht, den Fernseher auszuschalten, weil ich mir anschauen musste, wie "Schmuddelkind" Tessa samt dreckiger Finger- und Fußnägel von Heidi Klum aus LA und "Germany's Next Topmodel" geschmissen wurde. Am Samstagabend zofften sich die singenden Superstars, die Deutschland und Dieter Bohlen gerade suchen, live im TV und die Harfe-Spielerin musste von dannen schleichen. Sonntagabend schließlich startete VOX eine haarige Angelegenheit und machte sich auf die Suche nach dem besten Frisör -Entschuldigung, ich meine natürlich "Hair Designer" - des Landes und testet, welcher Kandidat am besten mit verbundenen Augen oder Heckenschere Haare schneiden kann. Was für eine Hair-rausforderung (haha).

- Anzeige -

Mit von der Partie in der Schnippelshow: Sandy Meyer-Wölden. Meine Güte, die Frau ist im Moment ja wirklich überall. Boris Becker hatte keine Lust mehr auf sie und servierte sie ab und nun wird sie uns Fernsehzuschauern fortan vor die Nase gesetzt, ist doch irgendwie unfair. Sie redet über Trennung, bzw. darüber, dass sie NICHT über Trennung reden will, ist das neue Gesicht einer Billigmodelinie im Internet, sagt, dass sie gerne schauspielern möchte und ist jetzt auch noch Jurymitglied. Wow, eine modelnde Schmuckdesignerin mit Schauspielambitionen, die die Haare schön hat, echt vielseitig die Frau...

Ist es nicht hochinteressant, was Exfreundinnen von Promis nach der Trennung plötzlich alles können? Ein paar Monate mit einem Celebrity und schon können die abgelegten Damen singen, schauspielern, moderieren, modeln, Expertenmeinungen abgeben und natürlich designen. Was für ein schneller und lukrativer Werdegang so eine VIP-Beziehung doch ist. Die Frage ist nur, was steht dann im Lebenslauf? Beruf: Moderatorin. Ausbildung: Promi XY gepimpert...? Fest steht, Sandy Meyer-Wölden hat ihre Ausbildung im Becker-Camp trotz verkürzter Lernzeit erfolgreich absolviert und darf sich jetzt anscheinend über eine Karriere im deutschen Scheinwerferlicht freuen, da ist es dann auch sicher nicht so tragisch, dass Boris ihre Stelle bereits wieder neu besetzt hat...

Ich schlage vor, dass "Exfreundin von" ab sofort offiziell als Beruf eingetragen wird, denn schließlich gibt es immer mehr junge Frauen, die diesen Weg nur zu gerne einschlagen. Moment mal, vielleicht sollte man daraus einmal eine Casting-Show machen! "Deutschland sucht die Super Ex". In der Sendung können sich dann die abgelegten Promi-Hälften in Kategorien messen, wie "Unnötige Interviews geben", "alle Welt am Trennungsschmerz teilhaben lassen" und "unmittelbar nach der Beziehung auf so viele VIP Partys wie möglich gehen und dabei ganz viel Haut zeigen". Die Gewinnerin der Sendung darf als "Exbombe" äh "Sexbombe" für den Playboy posieren und die, die ausscheiden, müssen dahin zurückgehen, wo sie hergekommen sind und für immer aus dem Scheinwerferlicht verschwinden...! Klingt doch nach einem brauchbaren Konzept! Also ich würde einschalten...

Viele Grüße sendet Jessica Mazur

 

Hollywood-Blog on Tour: Deutschland sucht die Super Ex
© Bild: Jessica Mazur