Hollywood Blog by Jessica Mazur

Hollywood-Blog on tour: Berlin hat es Red-Carpet-mig voll drauf!

von Jessica Mazur

Luise Bernd, Mehdi Nebbou und Sonja Heiss. Na, klingelt’s? Vermutlich nicht. Aber das könnte sich schon sehr bald ändern, denn diese drei gehören zu den Gewinnern der gestern in Berlin verliehenen First Steps Awards. Luise, Mehdi und Sonja sind also die aufgehenden Stars am deutschen Filmhimmel - die  Nadja Uhls und Heino Ferchs von morgen. 

- Anzeige -

Nett war es gestern, bei der Award-Verleihung im Theater am Potsdamer Platz. Red Carpet-mäßig müssen sich die Berliner da nicht hinter den Hollywoodianern verstecken. Während die rund 1.200 geladenen Gäste über den roten Teppich flanierten, riefen die Fotografen aufgeregt die Namen der anwesenden deutschen Celebrities und zahlreiche Fernsehteams hielten ihre Mikros unter die prominenten Nasen. (Mit mir geht übrigens mein Freund Christian Oliver über den Roten Teppich).

Nachdem man den Teppich einmal überquert hatte, war dann aber erstmal Schluss mit Glamour-Faktor. Dann betrat man nämlich das Foyer des Theaters. Und hier herrschte echte Kneipenstimmung: eine Raumtemperatur von circa 40 Grad und eine Sichtweite von knapp 2 Metern. Von den 1.200 Gästen schienen nämlich gut zwei Drittel auf die Spitzen-Idee gekommen zu sein, sich nach dem Gang über den Teppich erstmal eine Zigarette an zu zünden. Besonders für mich, nach zwei Jahren in „Oh my God, du rauchst doch nicht etwa IMMER noch?“-LA ein extrem ungewohnter Anblick.

Danach kam dann der für die Veranstalter schwierigste Teil des Abends: Wie bekommt man die Gäste dazu, sich endlich auf ihre Sitzplätze zu setzen? Glocken und Gongs wurden ignoriert und Lautsprecher-Ansagen gar nicht erst wahrgenommen. Die Menge setzte sich erst in Bewegung, nachdem anfangs höfliche, später genervte Hostessen begannen, die Promi-Horden, zu denen unter anderem Nadja Uhl, Sonja Kirchberger, Jasmin Tabatabai und Berlin Bürgermeister Klaus Wowereit gehörten, in die Kinos zu treiben, wie Kuhtreiber die Rinder auf der Weide...;-)

Zwei Stunden später, nach dem alle First Steps Awards verteilt waren, setzte sich der Herdentier-Vergleich dann fort: Die Gäste wurden nämlich, angetrieben von einer Blaskapelle, vom Theater zur 100 Meter entfernten Tränke (der After Party) geführt, wo bei türkischem Linsensalat und Currywurst gefeiert wurde.

Alles in allem ein schöner Abend. Und ich finde es klasse, dass es eine Award-Show gibt, bei der mal nicht die alten Hasen, sondern der junge Nachwuchs ausgezeichnet wird. Könnten sich die Hollywoodianer ja auch mal überlegen. Obwohl, wenn man bedenkt, was dort aus vielen Nachwuchsstars wird - ich sag nur Lindsay Lohan - dann müsste ein solcher Award in Amerika vermutlich umbenannt werden, in ‚First Steps...into Rehab’...;-)

Viele Grüße aus Berlin von Jessica Mazur