Hollywood Blog by Jessica Mazur

Hollywood Blod: Sheen vs. Mueller: X-Mas-Zoff im Koksrausch?

Hollywood Blod: Sheen vs. Mueller: X-Mas-Zoff im Koksrausch?
Hollywood Blod: Sheen vs. Mueller: X-Mas-Zoff im Koksrausch? © (Bild: dpa)

von Jessica Mazur

Wow, ich glaube, ich wurde fürs neue Jahr mit hellseherischen Fähigkeiten gesegnet. Erst gestern habe ich geschrieben, dass uns die Charlie Sheen vs. Brooke Mueller Story bestimmt noch ein Weilchen erhalten bleiben wird, und heute kennen die aktuellen Gossipblätter, wie US Weekly, OK! oder Star Magazine kaum ein anderes Thema.

- Anzeige -

Zugegeben, das ist auch nicht weiter verwunderlich. Sobald ein Celebrity für einen handfesten Skandal sorgt, laufen die Recherchemaschinen der amerikanischen Gossip-Redakteure natürlich auf Hochtouren, in der Hoffnung weitere Leichen im Promikeller zu finden. Und was Charlie und Brooke angeht, so wurden sie dabei mehr als fündig. Im Keller des einstigen Glamourpaares liegen scheinbar mehr Leichen rum als auf dem berühmten Forest Lawn Friedhof...

Wie jetzt nämlich herauskam, resultierte der Vorfall am Weihnachtsabend angeblich daraus, dass sich Charlie und Brooke zuvor stundenlang Koks in die Nase gezogen haben. Extrem weiße Weihnachten sozusagen. Und der Drogenkonsum war längst kein Einzelfall. So soll besonders Brooke Kokain und Ecstasy konsumiert haben wie andere Leute Butterbrote. Angeblich war das ihre ganz persönliche Art, damit fertig zu werden, dass Charlie ständig andere Frauen für nen flotten Dreier mit nach Hause brachte. Frei nach dem Motto: Schatz, ich hab dir etwas mitgebracht! Wie aufmerksam...

Und auch bei Charlie rieselte das weiße Pulver angeblich nicht nur zur Weihnachtszeit. So soll sich der Schauspieler zum Beispiel unmittelbar nach seiner Entlassung aus dem Kittchen eine Prostituierte nach Hause bestellt haben. Die hatte laut Star Magazine nicht nur den Auftrag, mit Sheen in die Kiste zu hüpfen, sondern musste ihn auch mit neuem Koks versorgen.

Doch wer jetzt befürchtet, unter dem ganzen Sodom und Gomorrha im Hause Sheen - Sex, Drugs and Fist Fights - könnten die neun Monate alten Zwillingsbrüder Bob und Max leiden, dem sei gesagt, keine Angst! Charlie und Brooke sind nämlich immerhin so verantwortungsbewusst, dass sie die Kids von dem ganzen Trubel fernhalten. Bekannte des Paares haben den hiesigen Medien verraten, dass Charlie und Brooke die Baby Boys im Grunde nur rausholen, wenn die Paparazzi lauern. Ansonsten leben die beiden die meiste Zeit mit einer Nanny in einem separaten Teil des Hauses und bekommen ihre Eltern eher selten zu Gesicht. Zum Glück kann man da wohl nur sagen.

Eins ist klar: Charlie Sheen, der einst zugab, binnen weniger Jahre über 50.000 Dollar für Prostituierte ausgegeben zu haben, ist und bleibt ein Bad Boy. Seit den neunziger Jahren gab es immer wieder Frauen, die behaupteten, von Sheen verprügelt worden zu sein. Darunter u. a. Exfrau Denise Richards, die außerdem von Morddrohungen sprach. Und nun musste anscheinend auch Brooke Mueller dran glauben.

Eigentlich unfassbar, dass der Typ trotz allem immer noch so erfolgreich ist. In jedem anderen Beruf  (außer Zuhälter vielleicht) hätte der Kerl doch längst seine Koffer packen müssen. Aber nein, Sheen prügelt, kokst und schlampt sich durch die Betten, und Hollywood küsst ihm trotzdem den prominenten Popo. Und daran wird sich wohl auch in Zukunft kaum etwas ändern. Das sagen mir meine hellseherischen Fähigkeiten...;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Hollywood Blod: Sheen vs. Mueller: X-Mas-Zoff im Koksrausch?
© Bild: Jessica Mazur