Holly Madison bekam Beschwerde-Briefe von Hugh Hefner

Holly Madison bekam Beschwerde-Briefe von Hugh Hefner
Holly Madison war sieben Jahre lang eine der Freundinnen von Hugh Hefner © Amy Sussman/Invision/AP

Zuerst strafte Holly Madison (35) ihren Ex Hugh Hefner (89) in ihrer Biografie "Down the Rabbit Hole" ab, jetzt erzählt sie der Presse weitere pikante Details. Diese betreffen jedoch nicht die Beziehung zu dem Playboy-Gründer, sondern die Zeit danach. Wie Madison dem Magazin "Us Weekly" nun berichtete, soll ihr Hefner nach der Trennung immer wieder Briefe geschrieben haben. Romantischer Natur waren diese jedoch nicht. "Es waren alles sehr förmliche, kurze Briefe, meistens als Antwort auf irgendwas, das ich in der Presse gesagt habe". Sie habe damals im Rahmen ihrer TV-Show eine Reihe von Interviews gegeben - und wurde für manche Aussagen offenbar von ihrem Ex-Lover gerügt.

- Anzeige -

"Unheimliche Schwingungen"

"Ich bin dann an einen Punkt gekommen, wo ich sie weggeschmissen habe, ohne sie anzusehen. Sie verbreiteten unheimliche Schwingungen. Ich habe mich gefühlt, als würde er sich wie mein Vater verhalten, der jeden Schritt überwacht, den ich mache", erklärt Madison weiter. Die 35-Jährige war von 2001 bis 2008 eine von Hefners Freundinnen gewesen, trennte sich schließlich aber endgültig von dem über 50 Jahre älteren US-Verleger, da ihr dieser keine Familie schenken konnte.

spot on news

— ANZEIGE —