Hoffnungsschimmer: Prinz Friso zeigt Anzeichen von Bewusstsein

Prinz Friso zeigt Anzeichen von Bewusstsein
Der im Wachkoma liegende Prinz Friso zeigt Anzeichen von Bewusstsein © dpa, Frank Van Beek

44-Jähriger liegt seit neun Monaten im Wachkoma

Der niederländische Prinz Johan Friso, der seit seinem schweren Skiunfall im Februar 2012 im Wachkoma liegt, hat jetzt erstmals Anzeichen von Bewusstsein gezeigt. Dabei handele es sich um das so genannte Minimalbewusstsein, erklärte das niederländische Königshaus.

- Anzeige -

"Seit kurzem zeigt Prinz Friso ab und zu Zeichen von sehr geringem Bewusstsein", heißt es. Um welche Zeichen es sich dabei handelt, wurde nicht mitgeteilt.

Dennoch sei die Prognose für den 44-Jährigen derzeit "sehr ungewiss", und das Londoner Ärzteteam des Prinzen weiter "sehr besorgt". „Es wird noch viele Monate dauern, bis es etwas Deutlicheres geben wird“, heißt es in der Mitteilung.

Friso war am 17. Februar bei einem Skiausflug im österreichischen Lech am Arlberg abseits der Piste verschüttet worden. Nach dem Unfall lag der Sohn der niederländischen Königin Beatrix 20 Minuten unter den Schneemassen und erlitt einen Herzinfarkt, ehe er von Einsatzkräften wiederbelebt und in eine Klinik geflogen werden konnte. Später wurde er in eine Londoner Privatklinik gebracht, in der Friso auch heute noch liegt.

Nach Angaben seiner Ärzte erlitt der zweifache Vater dauerhafte Schäden im Gehirn. Damals waren sie nicht sicher, ob der Prinz jemals wieder zu Bewusstsein kommen werde. Doch bereits im September, an Frisos 44. Geburtstag, öffnete der Prinz kurz seine Augen. Ein Kuss seiner Ehefrau Mabel soll laut ‚blick.ch‘ der Grund dafür gewesen sein. Ein anderes Mal habe er sogar die Augen geöffnet und gelächelt, als sie ihn begrüßte, sei danach jedoch wieder ins Koma gefallen.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —