Hobbit-Weltpremiere: Neuseeland steht Kopf

Wellington: Hobbit-Weltpremiere
Hobbit-Fans am Roten Teppich © imago stock&people

Hobbit-Mania in Wellington

Hollywood in Wellington: Zur Weltpremiere des Fantasy-Films 'Der Hobbit' verwandelt sich die neuseeländische Hauptstadt in Mittelerde. 100.000 Fans scharen sich am Roten Teppich, viele von ihnen haben sich liebevoll wie Filmfiguren kostümiert: Zwerge, Zauberer und natürlich Hobbits sieht man hier. Und die Anhänger der Mittelerde-Saga sind begeistert, dass so viele Stars nach Neuseeland gekommen sind, um dort mit Peter Jackson die Premiere seines Hobbit-Spektakels zu feiern. 'Der Hobbit' erzählt die Vorgeschichte zur 'Herr der Ringe'-Trilogie, die weltweit fast drei Milliarden US-Dollar einspielte. 'Cinema'-Chefredakeur Artur Jung erklärt den Erfolg des Stoffs mit den "Fluchtmöglichkeiten aus der Realität". "Die Zuschauer können in eine Fantasywelt eintauchen, in der es Abenteuer zu bestehen gibt."

- Anzeige -

Peter Jackson zufrieden mit seinem Werk

Katie Jackson mit Vater Peter Jackson
Peter Jackson mit Tochter Katie © REUTERS, STRINGER

Das gilt auch für den 'Hobbit', der ebenfalls als Dreiteiler angelegt ist. Drei Jahre lang hat Peter Jackson, der auch schon bei 'Der Herr der Ringe' auf dem Regiestuhl saß, hauptsächlich in Neuseeland gedreht. Die 500 Millionen US-Dollar Produktionskosten haben sich gelohnt. Peter Jackson ist mit seinem bildgewaltigen Epos zufrieden - und freut sich, dass der Film nun endlich in die Kinos kommt. "Ich bin gespannt auf die Reaktionen", sagte er am Roten Teppich in Wellington. "Die Leute können selbst entscheiden, wie sie den Film finden." Das können die Zuschauer in Deutschland erst ab dem 13. Dezember. Denn da startet 'Der Hobbit' auch hierzulande.

Bilderquelle: Imago/Reuters

— ANZEIGE —