Hollywood Blog by Jessica Mazur

Hilfe! Die 'Plastic Wives' erobern das US-Fernsehen

Hilfe! Die 'Plastic Wives' erobern das US-Fernsehen
Hilfe! Die 'Plastic Wives' erobern das US-Fernsehen © Bildquelle: Wenn

von Jessica Mazur

Immer wenn man denkt, schlimmer gehts nimmer im US-TV, kommt eine neue Reality-Show daher, die das Gegenteil beweist. Jüngstes Beispiel: 'Plastic Wives' also 'Plastik-Frauen'. Eins gleich vorweg: Selten war der Name mehr Programm!

- Anzeige -

Die Sendung, die hier gestern Abend zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, handelt von den Ehefrauen plastischer Chirurgen aus Beverly Hills. Allen vorweg: Frances Marques. Mrs. Marques war sieben Jahre lang mit Dr. Ryan Stanton verheiratet. Inzwischen hat der sie zwar für eine Jüngere sitzen lassen, doch 'Dr. Nip & Tuck' und seine Ex-Frau verstehen sich noch immer gut. Zumindest so gut, dass Frances Marques noch immer alle chirurgischen Eingriffe bei ihrem Mann umsonst bekommt.

Und was nutzt diese Frau das aus. Falsche Nase, falsche Lippen, künstliche Wangenknochen, 'Fake Titties', Botox... Sie selbst sagt stolz, sie hatte Eingriffe vom Haaransatz bis hin zu ihrem 'Camel Toe', eine Bezeichnung für das weibliche Geschlechtsteil in zu engen Hosen. ;-) Und das ist nicht gelogen. Marques ließ sich nämlich unter anderem auch ihre Schamlippen 'stutzen'.

Die abgetrennten Überreste hebt sie in einem kleinen Glasbehälter auf, den sie auch noch stolz in die Fernsehkameras hält (urgh!). Dabei erklärt sie: "Das sind meine Schamlippen. Ich bin der Ansicht, die sehen besser in einem Glas aus, als da unten rumzuhängen." Tolle Idee! Macht sich bestimmt ganz prima auf dem Kaminsims neben Familienfotos und Kerzenständern.

Frances Marques verrät, dass kein Tag vergeht, an dem sie nicht in der Klinik ihres Ex-Mannes vorbeischaut und sagt: "Es gibt so viele neue Dinge, so viele neue Technologien, neue Implantate, neues Botox, neue Filler, Laser-Prozeduren und all das, und ich will alles." Ja, man sieht´s.

Die anderen 'Plastic Wives' sind auch nicht viel besser oder besser gesagt 'natürlicher'. Die eine lässt sich regelmäßig Kollagen-Füller in ihren G-Punkt spritzen und nennt ihren Ehemann den "Vagina Man". Nee, was ein schöner Spitzname. Und die andere erklärt ihren OP-Wahn mit "Überall anders auf der Welt würde das kein Sinn machen, aber das hier ist Hollywood." Nun, zumindest damit hat die Frau nicht ganz unrecht. Das obsessive Verhalten der Frauen ist zwar extrem, aber kein Einzelfall.

Jeder, der sich einmal einen Nachmittag auf dem Beverly-Drive oder dem Rodeo-Drive in BH, 90210 aufgehalten hat, weiß, es gibt sie dort en masse, die Plastik-Frauen. Glattgezerrte Gesichter, aufgeplusterte Lippen, gepaart mit der typischen Beverly-Hills-Mini-Nase und zu hohen Wangenknochen. Und jetzt haben die auch noch ihre eigene Fernsehshow. Eine Sendung, in der sie nicht nur ihre operierten Gesichter, sondern auch noch ihre Schamlippen in die Kameras halten können. Hoch lebe Reality-TV!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Hilfe! Die 'Plastic Wives' erobern das US-Fernsehen
© Bild: Jessica Mazur