Hilaria Baldwin verteidigt ihren Ehemann Alec Baldwin

Hilaria Baldwin und ihr Baby
Alec Baldwins Ehefrau Hilaria hat Angst um ihr Baby © Splash News

"Eine Reporterin hat mir fast die Zähne ausgeschlagen"

Alec Baldwin hasst Paparazzi und die Boulevard-Berichterstattung. Dass der Schauspieler seine Wut nicht kontrollieren kann und schon mal handgreiflich wird, macht die uralte Feindschaft nicht besser. Vorläufiger Höhepunkt: Die Klatschseite 'TMZ' stellte ein Video online, auf dem zu hören sein soll, wie der Schauspieler einen Kameramann schwulenfeindlich beleidigt. Baldwin bestreitet dies, der Sender MSNBC entschied trotzdem, Baldwins Talkshow 'Up Late' abzusetzen.

- Anzeige -

Offenbar genug für Hilaria Baldwin: Die Ehefrau des 55-Jährigen entschied sich jetzt, die Situation ihrer Familie zu beschreiben und ihre Wahrheit zu erzählen. "Ich bin eine Mutter, ich will mein Haus verlassen mit meinem Kind. Die Kleine fürchtet sich bei all dem Blitzlichtgewitter und wenn alle um sie herumrennen", sagte sie vor ihrer Wohnung, nachdem sich die Fotografen wie üblich in Position gebracht hatten. Die Nerven von Hilaria und Alec Baldwin liegen blank. Sie haben Angst um ihre erst drei Monate alte Tochter Carmen. Kürzlich sei ihr Baby beinahe von einer Kamera getroffen worden.

Dass ihr Mann da nicht ruhig bleiben könne, verwundert sie nicht. "Die Dinge, die Paparazzi zu uns sagen, um eine Reaktion von uns zu bekommen, sind unglaublich. Und das wird nie, nie, niemals gezeigt. Eine Reporterin hätte mir gestern fast mit ihrem Mikrofon die Zähne ausgeschlagen. Ist das fair?", so die Yoga-Lehrerin.

Seit Alec Baldwin eine irre Stalkerin vor Gericht brachte, werden seine Familie und er noch stärker belagert als zuvor. Eine Rechtfertigung für seine ungezügelte Aggression ist das nicht. Aber Hilaria Baldwins verzweifelter Appell hilft vielleicht, die Situation der Familie besser begreifen zu können.

Bildquelle: Splash

— ANZEIGE —