High-Heel-Pflicht und nackte Haut: Wird Cannes zu "vulgär"?

High-Heel-Pflicht und nackte Haut: Wird Cannes zu "vulgär"?
Bei An- und Einblicken, wie Petra Nemcova sie bietet, werden die Filme in Cannes zur Nebensache © Arthur Mola/Invision/AP

Auf einem Großereignis wie den Filmfestspielen von Cannes heißt es sehen und vor allem gesehen werden. Dass Glamour und Style dabei fast genauso wichtig werden wie die Filme liegt in der Natur der Sache. Doch manchen Stars wird das eindeutig zu viel. "Ich glaube, wir werden ein bisschen zu verrückt", sagte Schauspielerin Mélanie Laurent (32, "Inglourious Basterds") dem Magazin "Vanity Fair". "Ich weiß noch, dass es vor 15 Jahren charmanter war. Weniger verrückt. Weniger vulgär."

Stars äußern sich kritisch

Nicht nur Laurent äußert sich kritisch. Ihre Kollegin Emily Blunt (32, "Fast verheiratet") reagierte fassungslos, als sie bei einer Pressekonferenz erfuhr, dass Frauen wegen ihrer flachen Schuhe einer Premiere des Filmfestivals verwiesen wurden. Sie nannte die ungeschriebene Vorschrift, High Heels zu tragen, "sehr enttäuschend". "Ehrlichgesagt sollte jeder flache Schuhe tragen", wird Blunt in "The Guardian" zitiert. "Aber das ist nur meine Meinung, ich trage am liebsten Converse Sneakers." Mit denen ließ sich natürlich keine Frau auf dem roten Teppich blicken.

Ganz im Gegenteil - so trug beispielsweise Natalie Portman (33) bei der Promotion ihres Regie-Debüts "A tale of love and darkness" ein transparentes Kleid, das ihren Po sichtbar machte. Ob sich Laurent mit ihrem Kommentar auf solche "sex sells"-Strategien bezogen hat, ließ sie jedoch offen.

— ANZEIGE —