Herzogin Catherine: Nacktbilder sorgen für Zündstoff

Tapfer lächelt Herzogin Catherine trotz der fiesen Schlagzeilen.
Herzogin Catherine lächelt tapfer alle Schlagzeilen weg. © James Whatling / Corbis

Dieses Mal ist sie unten ohne!

Es sollte ein erholsamer und romantischer Urlaub zu zweit werden – aber es wurde zum größten Skandal, den Prinz William und seine Ehefrau Catherine erlebt haben. Nachdem ein Gericht die Veröffentlichung der Oben-Ohne-Bilder der schönen Herzogin verbot, zeigt jetzt das dänische Magazin ‚Se og Hør‘ weitere und noch beschämendere Bilder aus ihrem Badeurlaub in der Provence in Frankreich. Darauf soll die 30-Jährige sogar unten ohne zu sehen sein. Die kompromittierenden Fotos zeigen, wie Catherine, nur mit einem Handtuch über den Schultern, ihre Bikini-Hose wechselt. Dabei gewährt sie leider freien Blick auf ihren intimsten Bereich.

- Anzeige -

Doch trotz des neuen Skandals bleibt die Herzogin ihrer Art treu - und lächelt tapfer! Sie zeigt, dass offenbar skrupellose Menschen da draußen ihr nichts anhaben können, dass sie niemand in die Knie zwingen kann. Auch nicht irgendein Macher eines Boulevard-Blattes. Und genau diese Haltung ist offenbar die passende Antwort, finden auch viele ihrer Landsleute: "Sie werden jede Gelegenheit nutzen, um ein Foto von ihr zu machen, weil es ihnen Geld bringt", erzählt ein Brite im Interview mit RTL. "Es steigert die Auflage und bringt Geld. Sonst würde es gar nicht interessieren", so ein anderer Befragter.

Prinz William und Herzogin Catherine sind schon gegen die Oben-ohne-Fotos gerichtlich vorgegangen
Bei ihrem Badeurlaub wurden der Prinz und seine Frau in beschämender Weise fotografiert © REUTERS, POOL

Nichtsdestotrotz dürfte die Veröffentlichung dieser neuen Bilder dem jungvermählten Paar nicht gefallen. Schon als die Oben-Ohne-Fotos von Catherine erschienen, soll der Prinz wutentbrannt verlangt haben, dass er den Fotografen hinter Gittern sehen wolle. Wer der Paparazzi mit dem offenbar großen Teleskop-Objektiv ist, soll jetzt ein Gericht in Frankreich klären. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP soll in einem Prozess unter anderem die Identität des Fotografen ermittelt werden. Die Staatsanwaltschaft in Nanterre bei Paris hatte das Verfahren Mitte September eröffnet.

Kim Henningsen vom dänischen Magazin schert das offenbar nicht: "Wenn uns die britische Königsfamilie verklagen will, dann wird das passieren und wir werden uns damit auseinandersetzen", entgegnete er seinen Kritikern laut 'Belfast Telegraph'.

Die Sprecher der königlichen Familie schweigen derweil weiter über den neuen Skandal.

Foto: Splash

— ANZEIGE —