Herzogin Catherine hat ihre Freiheit verloren

Herzogin Catherine hat ihre Freiheit verloren
Herzogin Catherine wirkt in der Öffentlichkeit immer ernster

Einsam und alleine im goldenen Käfig

Muss man sich Sorgen um Herzogin Catherine machen? Die Ehefrau des britischen Thronfolgers Prinz William wirkt in der Öffentlichkeit zunehmend in sich gekehrt und ernst. Ihr einst so strahlendes Lächeln, mit dem sie die Menschen vor ihrer royalen Traumhochzeit im Sturm erobert hat, erstrahlt bei offiziellen Auftritten immer seltener. Ob die Herzogin ihr neues Leben als Mitglied der Königsfamilie gar nicht mehr so toll findet?

- Anzeige -

Dabei hatte sie jahrelang darauf gewartet eine königliche Hoheit zu werden. Insider wollen erkannt haben, dass Catherine ihr Leben im goldenen Käfig mittlerweile nicht mehr genießt. Zwar hat sie durch die Hochzeit viel gewonnen – aber auch sehr viel verloren. Vor allem ihre Freiheit.

Herzogin Catherine hat ihre Freiheit verloren
© splashnews.com

Spötter behaupten immer wieder, dass Catherine nie dafür berühmt war, ihre Arbeit geliebt zu haben. Aber eine Sache hätte ihr bestimmt die Langeweile vertrieben. Eine Modezeitschrift wollte die elegante Herzogin für ihr Cover gewinnen, aber die Queen sagte ‚No!’. Britische Medien vermuten, dass die Monarchin Angst davor hat, dass Catherine ihren Ehemann so in den Hintergrund drängen könnte wie einst Prinzessin Diana. Diese hatte es auch nicht mehr in der Einsamkeit des goldenen Käfigs ausgehalten und lieber das Licht der Scheinwerfer gesucht. Mehrmals zierte Lady Di beispielsweise das Cover der ‚Vogue’.

Die Queen hat jedoch ganz andere Pläne für Catherine. Man geht davon aus, dass sie sich sehnlichst einen Urenkel wünscht, und das schnell. Ideal wäre eine Geburt Mitte nächsten Jahres zu ihrem 60. Thronjubiläum. Und ihr erstes Baby wird ihr mit Sicherheit wieder ein Lächeln in ihr ernstes Gesicht zaubern.

(Bildquelle: dpa)

— ANZEIGE —