Herbert Knaup: "Das ist doch der Kluftinger"

Herbert Knaup
Herbert Knaup © coverme.com

Herbert Knaup (57) wird von vielen Menschen auch abseits der Filmwelt für Kommissar Kluftinger gehalten.

- Anzeige -

Verwechslungsgefahr

Der Leinwandstar ('Das Leben der Anderen') verkörpert in der Allgäuer Krimi-Reihe den Ermittler, der nicht nachgibt, ehe sein Fall gelöst ist. Was das Äußerliche betrifft, so helfen Kostüm und Maske nach, um ihm einen kleinen Wohlstandsbauch zu zaubern. Trotzdem werde der im Allgäu geborene Knaup auch im Privatleben oft mit seiner Serienfigur verwechselt. "Verrückterweise passiert das sogar schon, wenn ich in Berlin oder Hamburg herumlaufe. 'Das ist doch der Kluftinger', sagen die Leute dann. Und das, obwohl ich doch ganz schlank bin. Mir gefällt das. In den Alpenregionen kommt das eher seltener vor. Mit anderen Rollen ist mir das nicht passiert, obwohl auch die Kluftinger-Reihe nur alle zwei Jahre mit einem neuen Film kommt", verriet er im Interview mit 'Der Tagesspiegel' über den hohen Wiedererkennungswert seiner Rolle. Zwar sieht der Darsteller privat anders aus - trotzdem gebe es Parallelen zu ihm und seiner TV-Figur. "Die Eigenwilligkeit zeichnet einen Allgäuer aus, der ich ja auch bin. Dass man in seinem Leben nicht die gängige Spur läuft, sondern der eigenen Stimme vertraut. Dass man vielleicht auch mal einen krummen Weg geht. Oftmals stellt sich dann doch heraus, dass dies doch richtig war."

Was den cleveren Fernseh-Kommissar sonst noch ausmacht: seine Frau, die ihm stets den Rücken stärkt, sich aber nicht unterbuttern lasse. "Kluftingers Frauenbild ist das einer starken, selbstbewussten und mütterlichen Frau. Eine rückenstärkende, versorgende, immer freundlich gut gelaunte Partnerin, die ihren Mann in allen Aggregatszuständen seiner Befindlichkeiten lesen kann, sich aber auch nicht in ihrer Meinung verbiegen lässt. Eine Femme sociale. Kluftinger hat das Glück, seine Erika gefunden zu haben", befand der TV-Liebling im Gespräch mit 'rtv'.

Das Jahr neigt sich fast dem Ende - da wird es Zeit für gute Vorsätze und Wünsche, die der Schauspieler auch für sein Alter Ego habe. "Weiter seiner inneren Stimme zu vertrauen und sich dem Neuen, Unbekannten, Fremden zu öffnen. Es bringt mehr Freude, Freunde und Lebensqualität. Es gibt nur dieses eine Leben und es ist aufregend", so der Charakterdarsteller über seine Vorsätze. Viel Freude und Aufregung gibt es bei Herbert Knaup sicherlich auch zu Hause: Immerhin ist er vor vier Jahren noch einem Papa geworden, seinen Sohn Samuel bezeichnete er gegenüber dem 'Express' als eine "riesige Freude, aber eine noch größere Verantwortung."

© Cover Media

— ANZEIGE —