Henry Cavill: Der 'Superman'-Star würde nur im Ausnahmefall für eine Rolle abnehmen

Henry Cavill: Für eine Rolle nehme ich nicht ab
Henry Cavill © Cover Media

Henry Cavill (33) will seinen Körper für den Job nicht verändern.

- Anzeige -

Klare Haltung

Der Schauspieler begeisterte seine Fans als Superman in 'Man of Steel' und 'Batman v Superman: Dawn of Justice' nicht nur mit seinem Talent, auch sein Körper stach ins Auge. Geht es ihm aber um zukünftige Rollen, will er eine Sache klarstellen: Gewicht zu verlieren, kommt für ihn nur in Grenzfällen infrage.

"Auch wenn das Skript gut wäre, würde ich nein sagen", meinte er im 'Men's Fitness'-Magazin. "Wenn da etwas wäre, das mir wichtig wäre und ich wirklich haben wollen würde, wie beispielsweise ein Effekt auf das Publikum, weil mir die Thematik sehr, sehr wichtig ist und ich sie in die Welt tragen wollen würde, dann ja. Dann könnte ich mich darin sehen. Anderenfalls nein."

Gewicht für einen Film zu verlieren scheint in Hollywood wie selbstverständlich. Christian Bale (42) hat 27,2 kg für 'Der Maschinist' abgenommen, während Matthew McConaughey (46) 19 kg für seine Oscar-prämierte Rolle in 'Dallas Buyers Club' abgespeckt hatte. Doch Tom Hanks (60) hatte sich gegen solche drastischen Veränderungen ausgesprochen, denn seine Diabetes-Erkrankung führt er auf seinen Gewichtsverlust für 'Philadelphia' und 'Verschollen' zurück.

Henry kennt diese Gefahren und sieht in einer Gewichtsabnahme auch kein Qualitätsmerkmal eines guten Schauspielers. "Ich werde nie sagen: 'Hey, ich mache jetzt die Fette-Mann-Rolle oder bin wirklich dünn für einen Film, weil das die Schauspieler heutzutage so machen'", äußerte er sich kritisch. "Ich werde meine Jobs nicht so auswählen, dass die Leute denken sollen: 'Oh, wow. Er ist ein wirklich guter Schauspieler, weil er so viel Gewicht verloren hat.'"

Cover Media

— ANZEIGE —