Helmut Schmidt erneut im Krankenhaus

Helmut Schmidt erneut im Krankenhaus
Helmut Schmidt musste erneut ins Krankenhaus © ddp images

Sorge um Helmut Schmidt (96): Der Ex-Kanzler liegt Medienberichten zufolge seit Dienstag erneut im Krankenhaus. Diesmal soll er wegen eines Gefäßverschlusses im rechten Bein auf der Intensivstation liegen. "Zwar besteht keine akute Lebensgefahr, doch sieht es gar nicht gut aus", erfuhr das "Hamburger Abendblatt" aus dem Freundeskreis des Politikers. In Schmidts hohem Alter sei eine solche Diagnose immer ein Problem. "Helmut hat Biss und Kraft", wird ein Freund zitiert: "Die Lage jedoch ist ernst."

- Anzeige -

Gefäßverschluss im Bein

Am Mittwoch soll sich demnach zeigen, ob eine Operation nötig sei. Chefkardiologe Dr. Karl-Heinz Kuck bestätigte der "Bild", dass Schmidt in der Hamburger Klinik St. Georg behandelt werde, machte aber keine weiteren Angaben zu seinem Zustand. Schmidt war bereits am 7. August mit Verdacht auf Herzproblemen in das Krankenhaus eingeliefert worden. Die Ärzte konnten schnell Entwarnung geben, Schmidt litt lediglich unter Austrocknung und konnte nach zwei Tagen wieder entlassen werden.



spot on news

— ANZEIGE —