Helene Fischer: "Ich hab' echt mitgefiebert"

Helene Fischer
Helene Fischer © Cover Media

Helene Fischer (29) ließ sich nur zu gerne vom Fußball-Fieber anstecken. 

- Anzeige -

Super WM

Wie schön, dass die Sängerin ('Fehlerfrei') gestern die Ehre hatte, auf der Berliner Fanmeile zu rocken und die Show zu schließen. So durfte der Schlagerstar auch den anderen Fußballern, die unter der Leitung von Bundestrainer Joachim Löw (54) den Pokal nach Hause gebracht haben, sowie den 500.000 Besuchern mit ihrem Hit 'Atemlos' einheizen. Roman Weidenfeller hatte - als bekennender Helene-Anhänger - die große Freude, die Sängerin anzukündigen. Im Gespräch mit 'RTL' musste die Schönheit, die sich für ihren Auftritt bereits ins 4-Sterne-Trikot schmiss, allerdings ein Geständnis machen: "Ich bin eigentlich ein Fußball-Laie." Trotzdem habe sie die WM und natürlich das gewonnene Finale mit Spannung verfolgt. "Ich hab' echt mitgefiebert. So intensiv war ich noch nie dabei", erklärte sie dazu.

Voller Intensität war dann auch ihre Performance - dafür sorgten auch unsere Weltmeister, die die Schlager-Prinzessin gebührend gefeiert haben und ihr einen unvergesslichen Moment bescherten. "Ich wusste gar nicht, was auf mich zukommt. Ich wusste, wir feiern hier heute unsere Helden und ich habe mich einfach auf meinen Auftritt gefreut. Dass die Jungs dann tatsächlich einen Kreis gebildet haben, dass ich mittendrin stand, das war schon wirklich ein sehr schöner, emotionaler Moment. So etwas mitzuerleben in Berlin ist einfach gigantisch. Das gibt es nur einmal", schwärmte sie gegenüber dem Sender. Einmalig war auch, dass die in Russland geborene Helene für die Jungs ihre Liedzeile abwandelte: Sie trällerte anstelle ihres Original-Textes "Spür', was Liebe mit uns macht" lieber "Spür', was Fußball mit uns macht" ins Mikro.

Getreu dem Zusammengehörigkeits-Gefühl wollte sich die hübsche Künstlerin gegenüber einem Reporter dann aber nicht für einen persönlichen WM-Helden entscheiden - das Team habe als Ganzes gewonnen. "Mario Götze hat natürlich das 1:0 geschossen, aber letztlich haben alle zum Sieg beigetragen. Ich habe keinen Favoriten", sagte sie laut 'n24.de'.

Fest stand für Helene Fischer gegenüber den Journalisten aber auch, dass sie diesen Auftritt niemals vergessen werde: "Es ist ein wahnsinnig schöner Tag. Berlin ist heiß auf die Jungs, es ist einfach ein schönes Zusammengehörigkeits-Gefühl. Alle sind stolz auf unsere Jungs."

Cover Media

— ANZEIGE —