Helen Mirren: Immer noch aufgeregt

Helen Mirren
Helen Mirren © Cover Media

Helen Mirren (69) kämpft immer noch mit Nervosität.

- Anzeige -

Lampenfieber mit 69

Für das neue Broadway-Theaterstück 'The Audience' schlüpft die britische Schauspielerin ('R.E.D. – Älter, Härter, Besser') in die Rolle der Queen Elizabeth II. Und obwohl sich die Leinwand-Ikone schon längst ans Rampenlicht hätte gewöhnen sollen, plagt sie bis heute das Lampenfieber.

"Sogar jetzt überkommt mich Paranoia, meine Stimme schonen zu müssen", so Helen im Gespräch mit 'Page Six'. "Wenn man Theater macht, dann muss man sich auf [seine Stimme] verlassen - und ich stehe ständig zwei Stunden am Stück auf der Bühne."

Dank ihres amerikanischen Gatten, Regisseur Taylor Hackford (70, 'Ray') kennt sich die Engländerin bestens mit der US-Kultur aus und weiß, dass manche Aspekte des Stückes dem amerikanischen Publikum befremdlich vorkommen könnten. Deshalb mussten auch einige Veränderungen an 'The Audience' vorgenommen werden.

"Kleine Schnitte und Anpassungen. Nichts großartiges", erklärte Helen dazu. "Viele Änderungen haben wir aber nicht vorgenommen."

Mit ihrem Mann ist die Darstellerin bereits seit 1997 verheiratet, trotzdem gibt es ab und zu Kommunikationsschwierigkeiten. "Obwohl wir dieselbe Sprache sprechen, sind mir als Ehefrau eines Amerikaners einige feine Unterschiede zwischen unseren Heimatländern bewusst. Vor einigen Tagen sagte ich etwas und mein Mann antwortete 'Was meinst du damit?'. Bei einem britischen Stück über britische Menschen gibt es also ein paar Anspielungen, die Amerikaner möglicherweise nicht verstehen." Trotz allem sei sie überzeugt, dass 'The Audience' gut ankommen wird, wenn das Stück am 8. März im Gerald Schoenfeld Theatre in New York anläuft.

Cover Media

— ANZEIGE —