Heinz Schenk: Einfach eingeschlafen

Heinz Schenk
Heinz Schenk © Cover Media

Heinz Schenk (†89) ist tot.

- Anzeige -

Friedlicher Tod mit 89

Sein Manager Horst Klemmer (77) bestätigte die traurige Nachricht gegenüber der 'dpa': Schenk ist in der Nacht zum Donnerstag in seiner Wohnung in Wiesbaden verstorben. "Es war ein friedlicher Tod, er ist einfach eingeschlafen", fügte Klemmer hinzu. Das Drama um den Kult-Entertainer hatte schon vor knapp einer Woche begonnen, als Schenk einen Schlaganfall erlitt und ins Koma fiel.

Im Dezember musste der Mainzer einen schweren Schicksalsschlag verkraften: Nach 62 Jahren Ehe starb seine Frau Gerti (†85).

Heinz Schenk hatte seine Karriere 1951 im Radio begonnen, doch erst die TV-Sendung 'Zum blauen Bock' machte ihn zum Star. Von 1966 bis 1987 moderierte er Unterhaltungsshow ganze 134 Mal. Doch auch als Schauspieler konnte der Lebemann seine Fans begeistern, er war unter anderem 1992 an der Seite von Hape Kerkeling in 'Kein Pardon' zu sehen.

Privat drehte sich bei Heinz Schenk nicht alles ums TV: Der Star galt laut 'faz.net' als leidenschaftlicher Skatspieler, Hobbygärtner und griff gern zum Fotoapparat. Außerdem soll er ein Faible für Technik und Computer gehabt haben.

Cover Media

— ANZEIGE —