Heike Makatsch: Im Bowie-Fieber

Heike Makatsch
Heike Makatsch © Cover Media

Heike Makatsch (42) hört die Kultsongs von David Bowie (67) immer noch.

- Anzeige -

Prägender Musiker

Gestern herrschte reges Treiben im Martin-Gropius-Bau in Berlin: Zu Ehren der Musiklegende ('Love is Lost') wurde eine Ausstellung ins Leben gerufen, die gestern zum ersten Mal ihre Pforten öffnete. Zwar war Bowie selbst nicht vor Ort, dafür aber unzählige - vorwiegend prominente - Fans.

Leinwandliebling Heike Makatsch erklärte der 'Bild'-Zeitung, warum der Brite für sie ein Idol ist: "Bowie hat die Subkultur unserer Generation geprägt." Kein Wunder also, dass seine Musik die Düsseldorferin immer noch begleitet. Sie lachte: "Ich höre noch heute seine Musik. Und ich war früher nicht weniger und nicht mehr verrückt als heute!"

Die Eröffnungsrede auf den Ausnahmekünstler, der von 76 bis 79 in Berlin wohnte und sich dort neu erfand, hielt Bundesaußenminister Frank-Walter-Steinmeier (58). Stars wie Benno Fürmann, Ben Becker, Nina Hoss und Michael Michalsky zeigten sich begeistert von dem, was sie sahen. 300 Ausstellungsobjekte - darunter Album-Cover, Briefe von Marlene Dietrich, Bilder des von ihm bewunderten deutschen Expressionisten Erich Heckel, lebensgroße Bowie-Puppen, Filmplakate und Musikvideos - können bewundert werden und machen klar: David Bowie ist nicht nur Musiker, sondern Künstler rundum. Genau das fasziniert seine Fans wie Heike Makatsch an dem Star.

 

Cover Media

— ANZEIGE —