Heike Makatsch an Ostern im 'Tatort': Verantwortliche hoffen auf Fortsetzung

Heike Makatsch hofft auf 'Tatort'-Fortsetzung
Heike Makatsch © Cover Media

Eigentlich soll der 'Tatort' mit Heike Makatsch (44) ein einmaliges Event zu Ostern sein. Doch die Verantwortlichen hoffen auf eine Fortsetzung.

- Anzeige -

"Ich bin gespannt"

Am Ostermontag [28. März] zeigt Das Erste den Freiburger Fall 'Fünf Minuten Himmel', in dem die Schauspielerin ('Männerpension') erstmals als Ermittlerin Ellen Berlinger zu sehen ist. Diese kehrt aus London nach Freiburg zurück, um ihre 15-jährige Tochter aufzusuchen, die sie gleich nach der Geburt bei ihrer Mutter zurückließ. Der Einsatz von Heike galt bisher eigentlich als einmalig, schließlich wurde für Freiburg mit Eva Löbau (43, 'Inglourious Basterds'), Hans-Jochen Wagner (47, 'Alle anderen') und Harald Schmidt (58) bereits Nachfolger gefunden. Auf Nachfrage der 'Badischen Zeitung', ob sie an der Rolle denn keinen Spaß gehabt habe, antwortete Heike allerdings:

"Doch, wir alle wollen auch, dass die Geschichte der Ellen Berlinger weitererzählt wird. Aber wir warten noch auf grünes Licht für die Finanzierung."

Die Geschichte biete sich für eine Fortsetzung außerdem bestens an. "Wir haben ein paar Geheimnisse angeklickert, die aufgelöst werden müssen. Ich bin selber gespannt, wie das weitergeht."

Auch die Zuschauer dürfen also hoffen, dass es nicht Heikes einziger Einsatz für die beliebte Krimi-Reihe bleibt. Für die Künstlerin war es eine spannende Erfahrung, Teil des Sonntagskults zu sein. "Mit dem 'Tatort' ist es ja fast so wie mit der Bundesliga. Die ganze Nation fiebert mit. Wer liegt weiter vorne? Wer hat die meisten Zuschauer?"

Schon vor dem Start der Dreharbeiten sorgte die Besetzung von Kinostar Heike Makatsch für viel Aufsehen, die Figur der Ellie Berlinger hat sie selbst übrigens mitgestaltet. "Es ist mir eine große Ehre die Rolle der 'Tatort'-Kommissarin Ellen Berlinger in Freiburg zu übernehmen", sagte sie damals der ARD. "Ich bin sehr glücklich, dass ich der Entwicklung der Figur und auch ihren ersten Herausforderungen in regem Austausch beiwohnen durfte und kann es gar nicht erwarten, sie in den nächsten Wochen gemeinsam mit einem starken Team zum Leben zu erwecken."

Ob Heike Makatsch das gelungen ist, können wir am 28. März selbst beurteilen.

Cover Media

— ANZEIGE —