Heidi Klum mag es einheitlich bei Bikinis

Heidi Klum mag es einheitlich bei Bikinis
Heidi Klum © Cover Media

Heidi Klum (42) würde beim Bikini nie auf unterschiedliche Ober- und Unterteile setzen.

- Anzeige -

Kein Farbenchaos

Das Model feiert mit seiner Unterwäschelinie Heidi Klum Intimates bereits große Erfolge, mit der nächsten Kollektion kommt nun auch Bademode auf den Markt. Die besteht aus vielen verschiedenen Mustern und Tönen, doch Heidi selbst bevorzugt am Strand einen einheitlichen Look.

"Ich persönlich bin kein großer Fan davon, Ober- und Unterteile in verschiedenen Farben zu kombinieren", verriet sie der australischen 'Vogue'. "Für mich wirkt das so, wie wenn man eine Socke in der Waschmaschine verliert und dann zwei verschiedene Socken anzieht."

Andere müssen sich um diese Regel allerdings nicht kümmern, immerhin zählt vor allem der persönliche Geschmack. "Ich weiß, dass einige Mädchen das gerne machen, also kann man auch die verschiedenen Farben mischen", ergänzte Heidi.

Bei ihrer Bademode dachte die Laufstegschönheit an jede Art von Frau, da sie genau weiß, dass einige sich nicht wohl damit fühlen, ihren Körper in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Für sie selbst ist das dagegen gar kein Problem. "Es gibt ein paar Teile für Mädchen, die mehr Haut zeigen wollen und ein paar Teile für Mädchen, die nicht viel Haut zeigen wollen. Ich habe also viele verschiedene Ober- und Unterteile", erklärte sie. "Mein Favorit ist ein Triangel-Bikini. Ich mag es, wenn es superklein ist. Ich mag keine großen Unterteile und ich mag vor allem keine Bräunungsstreifen."

Die Logos auf den Bikinis bleiben derweil klein, denn Heidi Klum kann mit Stücken, auf denen große Markenlogos prangen, nicht viel anfangen. Zu kaufen gibt es die Bademodenlinie im Sommer.

Cover Media

— ANZEIGE —