Heidi Klum: "Ich habe getan, was jede Mutter tun würde"

Heidi Klum: "Ich habe getan, was jede Mutter tun würde"
Topmodel Heidi Klum spricht über ihren vieldiskutierten Rettungseinsatz © Try CW/WENN.com, JAD/ZOJ

Ihre Rettungsaktion war selbstverständlich

Topmodel Heidi Klum hält ihren Rettungseinsatz für ihren Sohn und zwei Nannys nicht für eine außergewöhnliche Heldentat, sondern für selbstverständlich. "Ich habe getan, was jede Mutter tun würde", sagte die 39-Jährige im Interview mit dem 'People'-Magazin.

- Anzeige -

Eine Sache habe das Model allerdings doch sehr irritiert. "Unsere Familie war überrascht, dass wir fotografiert wurden - aber keiner kam, um uns zu helfen", sagte sie zum Verhalten der Paparazzi.

Sie räumte jedoch ein, dass die fotografierten Szenen am Strand für viele natürlich eher ungewöhnlich waren. "Die Leute sind es gewohnt, mich am Strand in einem Bikini zusehen, lächelnd, mit dem Wind, der durch mein Haar weht", so das Model augenzwinkernd weiter. Das sei mit den dramatischen Bildern jetzt natürlich anders.

Allerdings habe der Rettungseinsatz gefährlicher ausgesehen als er war. Vor allem Henry habe sich gut an Land retten können. "Die Nannys waren diejenigen, die mehr Schwierigkeiten hatten", sagte die 39-Jährige. Eines weiß sie nach diesem Tag ganz sicher: "Unterschätze niemals die Kraft des Meeres."

Bildquelle: Wenn

— ANZEIGE —