Heidi Klum: Ärger in Los Angeles wegen Werbeplakat

Heidi Klum: Ärger in Los Angeles wegen Werbeplakat
Dieses Werbeplakat für Heidi Klums US-Show 'Project Runway' sorgte für Ärger.

Zu viel nackte Haut

Ganz schön prüde, die Stadt Los Angeles: Model-Mama Heidi Klum hat indirekt Ärger bekommen, weil ein aktuelles Werbeplakat für ihre US-Show 'Project Runway' wohl manchen ein Dorn im Auge war. Der Grund: Zu viel nackte Haut!

- Anzeige -

Dabei sieht man auf dem Bild, das für die neue Staffel der Nachwuchsdesigner-Show wirbt, gar nicht sooo viel. Okay, ein paar nackte Hintern, und generell eine Ansammlung nackter Leiber, die sich um ein Podest lümmeln, auf dem Heidi Klum neckisch guckend im barocken Outfit thront. Sie selbst ist dabei aber ziemlich zugeknöpft.

Anderswo im Lande gibt es mit dem freizügigen Plakat keine Probleme. New York City zum Beispiel zeigt sich wesentlich liberaler als die Westküstenmetropole. Und dabei werden die meisten Körper der auf dem Foto sichtbaren Models doch ohnehin über alle Maßen retuschiert sein. Aber Los Angeles bleibt stur: Das Plakat muss weg. Alternativ hat Heidi Klum das gleiche Motiv noch einmal fotografieren lassen – dieses Mal tragen ihre Models aber Unterwäsche. Na dann...

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —