Heather Mills und Paul McCartney: Ihre Scheidung war ein Rosenkrieg

Heather Mills und Paul McCartney
Heather Mills und Paul McCartney in glücklichen Tagen © picture alliance / ASSOCIATED PR, DAVE CAULKIN

Trennung, Rosenkrieg, Sorgerechtsstreit

Die Ehe schien anfangs sehr glücklich zu sein. Obwohl Heather in ihrer Jugend einige Fehlgeburten erlitten hatte, wurde sie nun Mutter. Im Oktober 2003 kam die gemeinsame Tochter Beatrice zur Welt. Aber bereits wenige Jahre später – 2006 – trennte sich das Paar.

- Anzeige -

Es begann ein Rosenkrieg, den die englische Presse in großem Rahmen ausschlachtete. Heather Mills gab mehrere Interviews und bezeichnete McCartneys Tochter Stella als „bösartig“ und „eifersüchtig“. In anderen Interviews behauptete sie, Paul McCartney würde ständig trinken und täglich Hasch rauchen. Er habe sie geschlagen und gestoßen, selbst als sie schwanger war. McCartneys Anwälte analysierten nun ihr Buch genau und fanden dabei mehrere Lügen, unter anderem die Geschichte über die angebliche Vergewaltigung, die sie als 8-Jährige erlebt haben soll.

Am 17. März 2008 wurde die Ehe geschieden. Ihr wurden 24,3 Millionen Pfund plus ein monatlicher Unterhalt in Höhe von 35.000 Pfund zugesprochen. Sie musste sich dazu verpflichten, keine Interviews mehr über ihre Ehe zu geben. Heather Mills wurde nach der Scheidung heftigen Drohungen ausgesetzt. Das Verhalten der Presse, die sie ständig im schlechten Licht da stehen ließ, wurde kritisiert. Seit dem Jahr 2005 ist sie aktive Tierschützerin. Seit 2009 betreibt sie außerdem die Firma ‘VBites Foods‘, die vegane Lebensmittel produziert und vertreibt. Inzwischen besitzt sie auch ein veganes Restaurant.

— ANZEIGE —