Heather Mills fand Scheidung von Paul McCartney war schlimmer als Beinamputation

Paul McCartneys und Heather Mills
Paul McCartney und Heather Mills haben eine gemeinsame Tochter. © Anna Pocaro/London Entertainment

Paul McCartneys Ex-Ehefrau läster über ihre Scheidung

Schon 2008 ließ sie sich von Paul McCartney scheiden. Jetzt, sieben Jahre nach dem endgültigem Ehe-Aus, findet Heather Mills ziemlich klare Worte für ihren Ex-Ehemann. So sei die 47-Jährige mit dem Verlust ihres Beines nach eigenen Worten besser klar gekommen als mit den Folgen ihrer Scheidung von dem Ex-Beatle.

- Anzeige -

Auch die Ehe selbst sei hart gewesen, erklärte die Britin dem Magazin 'Event' der 'Mail on Sunday'. Sie verriet: "Linda (McCartney) hatte es schwer, Yoko (Ono) hatte es schwer, und was mit mir nach der Scheidung passiert ist ... Es war einfacher zu verkraften, dass ich mein Bein verloren habe." Jeder denke, es sei das Paradies, eine Rocklegende zu heiraten, doch das sei es aber nicht, sagte sie.

Heather Mills läster über ihre Scheidung
Heather Mills: "Mein Bein zu verlieren war einfacher als die Scheidung" © picture alliance / dpa, Felix Hörhager

Nach der Scheidung 2008 war Mills für viele Briten zu einer Art Hassfigur geworden. Nach einem langen Rosenkrieg musste McCartney der Blondine schließlich eine satte Abfindung von rund 32 Millionen Euro zahlen. Mit Paul McCartney hat Mills eine gemeinsame Tochter, die elfjährige Beatrice Milly.

Vor rund zwei Jahrzehnten verlor Mills, nachdem ein Polizeimotorrad sie 1993 angefahren hatte, ihr linkes Bein. Sie sehe darin aber keinen Schönheitsfehler: Sie sei immer noch "sehr sexy" und auch mit 47 könne sie noch jeden heißen Typen haben, den sie sehe. "Ich will ihn vielleicht nicht, aber ich kann ihn haben."

Bilderquelle: Splash / dpa

— ANZEIGE —