Hayden Panettiere: "Mütterliche Schuldgefühle sind real"

Hayden Panettiere: Die Schuldgefühle sind real
Hayden Panettiere wurde im Dezember 2014 zum ersten Mal Mutter. © Getty Images, Jason Merritt

Hayden Panettiere (26) macht jungen Müttern Mut, die mit einer postpartalen Depression zu kämpfen haben. Die Seriendarstellerin ('Nashville') brachte im Dezember 2014 ihre kleine Tochter Kaya Evdokia zur Welt, schwelgte anschließend aber nicht im Mutterglück. Wie viele andere Frauen auch, litt Hayden nach der Geburt an sogenannten Wochenbettdepressionen, schämen möchte sie sich dafür aber nicht.

- Anzeige -

Hayden Panettiere spricht über ihren Babyblues

"Die wichtigste Botschaft, die ich versuche, Frauen zu vermitteln, ist, dass es okay ist, nach Hilfe zu fragen", sagte die Schauspielerin, die den Nachwuchs mit ihrem Lebensgefährten Wladimir Klitschko (39) großzieht, im Gespräch mit 'People'. "Das sind mütterliche Schuldgefühle - die sind real."

Während sie der Babyblues plagte, fühlte sich Hayden wie in einem "Tunnel" gefangen. Weiter beschrieb sie: "Man kann sich nicht mal mehr daran erinnern, wann man sich das letzte Mal gut gefühlt hat. Man versucht zurückzudenken, wann man sich gut, positiv gefühlt hat, wann man glücklich war - und es geht einfach nicht. Alles, was man sieht, ist eine alles umhüllende Dunkelheit."

Inzwischen geht es der jungen Mutter wieder besser und ihre Geschichte möchte sie nicht für sich behalten. Die Reaktion auf ihre Offenheit viel weitestgehend positiv aus, was die blonde Amerikanerin überraschte. Gegenüber 'Entertainment Tonight' freute sich Hayden Panettiere: "Ich hatte immer das Gefühl, in einer Industrie aufgewachsen zu sein, die - in meinem Kopf - immer sehr verurteilend war. Ich schaute noch nicht mal auf meinen sozialen Netzwerken nach. Und als ich dann schließlich schaute, hatten die Leute so Dinge geschrieben wie 'Oh Mann, gut gemacht!'. Ich bin stolz darauf, dass ich eine Botschaft habe und eine Frau bin, nach der man sich richten kann; ich möchte, dass die Leute wissen, dass sie nicht alleine sind und es keine Schwäche ist, wenn man sich Hilfe sucht."

Cover Media

— ANZEIGE —