Hayden Panettiere lässt sich helfen

Hayden Panettiere lässt sich helfen
Hayden Panettiere © Cover Media

Hayden Panettiere (26) hat sich wiederholt Hilfe für ihre postnatale Depression geholt.

- Anzeige -

Im Kampf gegen die Depression

Die US-Schauspielerin ('Heroes') wurde 2014 Mutter ihres ersten Kindes, leidet seither allerdings unter psychischen Problemen. Nachdem sie sich bereits in der Vergangenheit in Behandlung begab, hat sie nun erneut eine Klinik aufgesucht, um den Kampf gegen die Depressionen fortzusetzen.

"Die postnatale Depression, die ich durchlebe, hat jeden Aspekt meines Lebens beeinflusst", schrieb Hayden am Donnerstag [12. Mai] erklärend auf Twitter. "Ich habe mich entschieden, mein Leben auf holistische Weise zu reflektieren, statt bei ungesunden Bewältigungsmechanismen zu bleiben. Wünscht mir Glück!"

Laut 'Us Weekly' hat sich die Lebensgefährtin von Wladimir Klitschko (40) in eine Rehabilitationseinrichtung im US-Bundesstaat Utah begeben, um wieder auf den Weg der Besserung zu gelangen. Das letzte Mal begab sie sich im Oktober des vergangenen Jahres in Therapie.

Über ihre psychischen Probleme sprach Hayden Panettiere bereits in der Vergangenheit offen. Im Gespräch mit 'Yahoo!' erklärte sie vor Kurzem zum Beispiel, dass es fast schon therapeutisch sei, auch in ihrer Serie 'Nashville' einen depressiven Menschen zu spielen. "Es war seltsam, mich wieder in diesen Gemütszustand zu versetzen. Ich stütze mich [beim Schauspiel] auf persönliche Erfahrungen und manchmal werde ich sogar zu dem, was ich darstelle - so kann ich mich in die Position dieses Menschen versetzen und ihn zu jemandem machen, mit dem man sich identifizieren kann", erklärte Hayden der Publikation.

Cover Media

— ANZEIGE —