Hayden Panettiere: Ganz der Papa

Hayden Panettiere
Hayden Panettiere © Cover Media

Hayden Panettiere (25) ist davon überzeugt, dass ihr Baby ganz nach dem Papa kommen wird.

- Anzeige -

"Ich bin nur der Brutkasten"

Die TV-Grazie ('Heroes') und der Profi-Boxer Wladimir Klitschko (38) erwarten momentan ein Mädchen und die Darstellerin ist sicher, dass die Kleine nicht nach ihr kommen wird. "Sie wird bestimmt ein Klon von ihrem Papa. Das habe ich im Gefühl", meinte sie im Gespräch mit 'TV Movie' und erklärte: "Ich bin nur der Brutkasten." Wenn das tatsächlich stimmen sollte, wird es ihrer Tochter wohl nicht an Kampfgeist mangeln. Den hat ihr zukünftiger Vater zu genüge: Wladimir boxt am 15. November in Hamburg gegen Kubrat Pulev (33). Dabei muss er allerdings auf die Unterstützung seiner Liebsten verzichten. "Ich kann in meinem Zustand leider nicht mehr solche Strecken fliegen", bedauerte diese.

Zwar lässt es die Film-Grazie momentan locker angehen, plant aber, keine lange Arbeitspause einzulegen. Derzeit verkörpert sie in der beliebten Drama-Fernsehserie 'Nashville' die Country-Sängerin Juliette Barnes. "Der Geburtstermin ist Anfang Dezember. Wenn alles gut geht, fange ich im Februar wieder an zu drehen", lächelte die Powerfrau, die auch bald ihren Liebsten wieder tatkräftig unterstützen und neben dem Ring anfeuern möchte. Während sie sich vor ihrer Beziehung mit dem Athleten nie für dessen Sportart interessiert hat, habe Wladimir das grundlegend geändert. "Früher war es mir ein Rätsel, wie Leute daran Spaß haben können. Erst als ich Wladimir kennenlernte, fing ich an, mich dafür zu interessieren", erklärte sie der Fernsehzeitschrift. Wenn es im Boxring hart zur Sache geht, muss sie ihren Liebsten sogar trösten und beschrieb ihn als sehr "selbstkritisch". Eine ebenso große Unterstützung wird sie wohl auch für ihr Baby sein. "Ich bin absolut bereit, mein kleines Mädchen in den Armen zu halten - ich werde eine sehr aktive Mama werden", versprach sie gegenüber der amerikanischen Ausgabe des 'Hello!'-Magazins und strahlte: "Ich bin begeistert, dass ich zuerst ein Mädchen bekomme, weil ich das Gefühl habe, dass ich viel darüber weiß, eine starke Frau großzuziehen. Ich fühle mich selbst sehr stark und ich denke, dass meine Tochter das auch sein wird."

Außerdem: Wenn sie tatsächlich ein Papa-Klon werden sollte, wird es der Tochter von Hayden Panettiere ja sowieso nicht an Stärke mangeln.

Cover Media

— ANZEIGE —