Hatte die Playboy-Villa ein geheimes Tunnelsystem?

Hatte die Playboy-Villa ein geheimes Tunnelsystem?
Jack Nicholson will in seinem Leben mit mehr als 2000 Frauen Sex gehabt haben. Waren auch Playboy-Bunnys darunter? © 2012 Invision

Davon träumen wohl so manche Männer: Private, unterirdische Gänge, die vom eigenen Haus direkt in die Playboy-Villa von Hugh Hefner (88) und seinen Bunnys führen. Für einige könnte dieser Traum in den 1970er Jahren Wirklichkeit gewesen sein. Bei Arbeiten im Archiv seien den Herausgebern des "Playboy"-Magazins Fotos von 1977 in die Hände gefallen, die angeblich vom Bau eines Tunnelnetzes stammen, heißt es in einem Artikel auf der Homepage.

- Anzeige -

Jack Nichsolsons Haus vernetzt

Bei genaueren Recherchen auf dem Anwesen habe man schließlich mehr Bilder und detaillierte Baupläne gefunden. Und die offenbarten: Die Tunnel führten scheinbar zu Privathäusern bekannter Filmstars. Aufgelistet sind die Namen Jack Nicholson (77), Warren Beatty (78), Kirk Douglas (98) und James Caan (75). Sie alle haben in besagter Zeit in der Nähe der Playboy-Villa gelebt. Haben die als notorische Frauenhelden verschriene Schauspielgrößen tatsächlich des Öfteren weiblichen Besuch im Häschen-Kostüm empfangen? Oder muss man die Nachricht doch eher als Aprilscherz auf Kosten der vier Casanovas verstehen?


Einen Beweis für die Existenz der Gänge kann wohl nicht mehr erbracht werden: Die Verbindungen zu den Häusern sollen nur bis 1989 bestanden haben, dann wurden die angeblichen Tunnel geschlossen. Licht ins Dunkel können demnach wohl nur die damals involvierten Schauspieler und Frauen selbst bringen.

— ANZEIGE —