Hatte Amy Winehouse einen Schlaganfall?

Todesursache bleibt ungeklärt

Der Vater von Amy Winehouse glaubt, deren Todesursache zu kennen. Die Überdosis eines Medikaments soll zum Schlaganfall geführt haben.

Die vorläufige Obduktion schließt eine Überdosis Drogen als Todesursache aus. Laut ihrem Vater war Amy Winehouse ohnehin seit drei Jahren clean. Allerdings sei sie zum Zeitpunkt des Todes gerade auf Alkoholentzug gewesen. Gegen die Angstzustände, welche mit einem solchen Entzug oft einhergehen, habe sie das sog. Librium genommen. Ihr Vater nimmt nun an, dass eine Überdosis dieses Medikaments zum Tod führte. Der endgültige Obduktionsbericht steht im Oktober aus und wird zeigen, ob der Verdacht von Mitch Winehouse zutrifft.

— ANZEIGE —