Hollywood Blog by Jessica Mazur

Hat Mel Gibson endlich seine letzte Verbal-Attacke vom Stapel gelassen?

Hat Mel Gibson endlich seine letzte Verbal-Attacke vom Stapel gelassen?
Hat Mel Gibson endlich seine letzte Verbal-Attacke vom Stapel gelassen?

von Jessica Mazur

Halleluja, das Ende naht! Das gefühlt 777. Tape von Mel Gibson ist heute bei 'radoronline.com veröffentlicht worden, und es trägt den verheißungsvollen Titel 'Mel's Final Message to Oksana'. Könnte das tatsächlich bedeuten, dass wir nach drei Wochen Dauerbeschallung in Zukunft von Gibsons verbalen Entgleisungen verschont bleiben? Sind 'Mad Mel' endlich die Schimpfwörter ausgegangen? Das letzte Tape, das hier in den Staaten natürlich wieder 'all over the news' war, gehört ohne Frage zu den unterhaltsamsten.

- Anzeige -

Nachdem Gibson seine Noch-Ehefrau Oksana Griegoriva in 29 Nachrichten auf dem Anrufbeantworter mit allem beschimpfte und verglich, was nicht jugendfrei ist 'bitch whore' gehörte dabei noch zu den netteren Bezeichnungen hört sich Mel auf Tape Nummer 30 an, wie der Wolf bei den Sieben Geißlein, nachdem er einen Eimer Kreide gefressen hat Er schlägt der Frau, die er eben noch 'effing peace of shit' nannte lammfromm und mit zarter Stimme vor, das Ganze doch "vernünftig" anzugehen und in vernünftiger Weise über die Dinge zu reden. Spitzenidee, Mel! Nur etwa 29 Tonbandaufnahmen zu spät!

Während die hiesige Polizei die Ermittlungen wegen mutmaßlicher häuslicher Gewalt eingeleitet hat, stellt sich in Hollywood die Frage, ob Gibsons Karriere für immer 'dunzo' ist. Fest steht: Es sieht nicht gut aus für den einstigen Megastar. Seine Agenten bei LA's Number One Agency William Morris/Endeavor haben ihn gefeuert, Leonardo DiCaprio ist von einem geplanten, gemeinsamen Filmprojekt zurückgetreten, und Jodie Foster, in deren letztem Film Gibson die Hauptrolle spielt, hofft darauf, dass der Streifen überhaupt noch in die Kinos kommt. Kein Wunder also, dass die US Medien die vergangenen drei Wochen schon scherzhaft als 'Melocaust' bezeichneten.

Während Gibson weiterhin einen auf Tiger Woods macht (soll heißen: er hat sich verkrochen und spricht mit niemanden), melden sich immer mehr Promis zu Wort. So z.B. Sharon Osbourne, die Gibson retten möchte, in dem sie ihn an die Hand nehmen und in die Entzugsklinik bringen will, denn in ihren Augen ist der Ursprung allen Übels Mels geheim gehaltenes Alkoholproblem. Nun, die Frau ist seit fast 30 Jahren mit Ozzy Osbourne verheiratet, da müsste sie ja eigentlich wissen, wo von sie spricht.

Eins ist klar: Auch wenn wir heute tatsächlich das letzte Tape von Mel gehört haben, so wird uns der Ehekrieg und die ganze schmutzige Wäsche von Mel und Oksana sicherlich noch eine ganze Weile begleiten. Ohne Frage, gegen die beiden ist das, was Lothar und Liliana Matthäus gerade in Deutschland abziehen der reinste Kindergeburtstag ;-). Apropos, ist euch eigentlich mal aufgefallen, wie ähnlich sich Oksana und Liliana sehen? Das könnten glatt Zwillingsschwestern sein! Vielleicht gibt es ja irgendwo ein Nest. Ein Golddigger Nest! Als alternder Promi mit Geld auf dem Konto und Hirn in der Hose wäre ich zumindest sehr, sehr vorsichtig...!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

 

Hat Mel Gibson endlich seine letzte Verbal-Attacke vom Stapel gelassen?
© Bild: Jessica Mazur