Hat Amber Heard Johnny Depp erpresst? Neue Details im Scheidungskrieg

Scheidungskrieg geht weiter: Amber Heard soll Johnny Depp erpresst haben.
Johnny Depp soll von seiner Noch-Ehefrau Amber Heard erpresst worden sein. © Getty Images, Vittorio Zunino Celotto

Neue Details zur Scheidung von Johnny Depp und Amber Heard

Seitdem bekannt wurde, dass Amber Heard die Scheidung von Johnny Depp eingereicht hat, vergeht kein Tag ohne Schlagzeilen. Die Trennung scheint sich zu einem Rosenkrieg zu entwickeln, denn gegen beide Parteien werden schlimme Vorwürfe erhoben. Während Johnny Depp von seiner Noch-Ehefrau häusliche Gewalt vorgeworfen wird, muss sich Amber Heard Zweifel an ihrer Geschichte und Glaubwürdigkeit gefallen lassen.

- Anzeige -

Comedian Doug Stanhope, ein Freund von Johnny Depp, hat sich in einem Gastbeitrag auf der Webseite 'The Wrap' zu Wort gemeldet und behauptet, dass Amber Heard ihren Noch-Ehemann kurz vor Bekanntwerden ihrer Trennung erpresst habe. Stanhope habe Depp an dem Nachmittag besucht, an dem er Heard angeblich ein Handy an den Kopf geworfen haben soll. "Sie habe gedroht, in der Öffentlichkeit in jeder heuchlerischen Art und Weise Lügen zu verbreiten, wenn die Trennung nicht nach ihren Vorgaben ablaufe", soll der Hollywood-Star ihm anvertraut haben. "Erpressung ist das Wort, mit dem manche Leute diesen Vorgang wohl bezeichnen würden, einschließlich der Weise, in der er jetzt verunglimpft wird."

Doug Stanhope habe das Fiasko schon lange kommen sehen, soll aber aus Angst vor Depps Reaktion geschwiegen haben. "Johnny Depp ist benutzt, manipuliert, hereingelegt und als Arschloch hingestellt worden. Er hat es kommen sehen und nichts getan, oder nichts tun können, um es zu verhindern!"

Und es gibt noch weiteren Gegenwind. Denn obwohl es Bilder von Amber Heard mit blauen Flecken im Gesicht gibt, stellen sich viele dennoch die Frage, ob die Schauspielerin die Wahrheit sagt. Grund für diese Annahme sind nicht nur die Reaktionen vieler Promis, die sich nach und nach auf die Seite von Depp schlagen, sondern auch das neueste Statement der Polizei. "Wir haben mit dem L.A. Police Departement telefoniert und die haben bestätigt, dass es diesen Einsatz gab. Es ist aber die Rede davon, dass keine Anzeige erstattet wurde an diesem Abend und dass auch keine Beweise gefunden wurden für eine Straftat", berichtet RTL-Reporter Dominik Maur.

Dabei soll Heard ihren eigenen Aussagen zufolge von Depp mit einem Handy attackiert worden sein. "Während unserer gesamten Beziehung hat Johnny mich verbal und physisch misshandelt. Dies hat wütende, feindliche, erniedrigende und bedrohliche Übergriffe beinhaltet. Ich lebe in der Angst, dass Johnny zurückkehrt und mich terrorisiert", sagte die 30-Jährige vor Gericht aus.

Doch wenn die Anschuldigungen nicht stimmen sollten, dann wirft das natürlich die Frage nach dem Warum auf? Und ziemlich schnell kommt da das Thema Geld ins Spiel. Denn Johnny Depp und Amber Heard haben tatsächlich keinen Ehevertrag! Es geht um sage und schreibe 400 Millionen Dollar. Und Amber Heard würde im Falle einer Scheidung die Hälfte davon bekommen - und demnach sogar mehr als die beiden Kinder des Schauspielers. Auch Depps Anwältin, Star-Juristin Laura Wasser, sagte laut 'People', dass Heard versuche, finanzielle Vorteile für sich herauszuschlagen, indem sie Depp Gewalttätigkeit unterstelle.

Nicht nur diverse Promis haben nach Bekanntwerden ihrer Trennung am 26. Mai 2016 Johnny Depp Rückendeckung gegeben, sondern auch seine Familie und zwei seiner Ex-Partnerinnen. Seine Tochter Lily-Rose hat neben einem rührenden Throwback-Foto auf ihrer Instagram-Seite auch einen Screenshot gepostet, der die polizeilichen Aussagen beinhaltet. "Die Person (Heard), die von dem Verbrechen berichtet hat, hat nicht auf einen Bericht bestanden (...). Es gab keine Beweise für ein Verbrechen. Ein Verbrechen hat nicht stattgefunden, also sind die Beamten gegangen und haben eine Visitenkarte hinterlassen", zitiert das 'People'-Magazin Sergeant Marlon Marrache.

Auch Vanessa Paradis und Depps erste Ehefrau, Make-up-Artistin Lori Anne Allison, stehen hinter ihrem Ex. "Er ist eine sensible, liebende und geliebte Person. Und ich glaube von ganzem Herzen, dass diese jüngsten Beschuldigungen einfach abscheulich sind. In all den Jahren, die ich Johnny kenne, hat er niemals körperliche Gewalt gegen mich angewendet", so ein Auszug aus einem Brief, den Paradis geschrieben hat. Und auch Allison sagte dem Promi-Portal 'TMZ', dass Johnny Depp niemals mit körperlicher Gewalt reagiert habe und noch nicht mal schrie, wenn er wütend war.

In diesem Rosenkrieg wird es wohl so schnell keine Einigung geben, denn die Trennung betrifft mittlerweile nicht mehr nur die beiden Ehepartner. Welche Rolle jetzt auch noch angeblich Model Cara Delevingne in dem ganzen Drama spielt, sehen Sie in unserem Video.

— ANZEIGE —