Harry scherzt auch in Uniform mit den Aussies

Harry scherzt auch in Uniform mit den Aussies
Prinz Harry - hier bei einem militärischen Termin in Plymouth - hat auch in Uniform gut Lachen © ddp images

Seit Mai 2005 ist Prinz Harry (30) im britischen Militär in Diensten. Das heißt auch: Bald ist seine zehnjährige Dienstzeit beendet. Vorher reist der Royal noch ein letztes Mal im Auftrag der Streitkräfte nach Australien. Und das bereitet Harry offenbar einige Freude. Am Montagmorgen Ortszeit kam er in der australischen Hauptstadt Canberra an - und blödelte bei seinem einzigen öffentlichen Auftritt in Down Under kräftig mit den Einheimischen. Trotz schicker weißer Tropen-Uniform und staatstragendem Auftrag.

Ein Prinz in Down Under

Eigentlich war Harry gekommen, um das nationale Kriegerdenkmal Australiens, das Australian War Memorial, zu besichtigen, wie die britische "Daily Mail" schreibt. Seine Schweigeminute dort habe der Prinz zwar auch absolviert - deutlich stärker in Erinnerung blieben den Berichterstattern aber offenbar die Szenen, in denen der 30-Jährige auf Tuchfühlung mit den australischen Royal-Fans ging. Zahlreiche von ihnen hatten im Regen ausgeharrt, um Harry aus der Nähe zu sehen.


"Red Heads rule"

Das wusste der Prinz zu schätzen: Er ließ sich unter anderem von einem weiblichen Fan einen Schmatzer auf die Wange drücken, gab einem besonders jungen Beobachter High Five, zog Grimassen für Babys im Publikum und bewunderte das Plakat des zwölfjährigen Ethan: "Red Heads rule", sehr wörtlich übersetzt "Rothaarige regieren", stand auf dem Poster, zu dem Harry dem angehenden Teenager gratulierte.


Was Harrys tatsächliche Regentschaftsambitionen angeht, dürfte der April allerdings die Chancen verschlechtern: Denn im Laufe des Monats wird der zweite Nachkomme von Prinz William und Herzogin Kate das Licht der Welt erblicken - er oder sie wird Harry auf Platz fünf in der Thronfolge verdrängen. Und das in Abwesenheit des spaßigen Royals: Harry wird noch knapp vier Wochen in Down Under weilen.

— ANZEIGE —