'Harry Potter und das verwunschene Kind': Kritiker loben Theaterstück in den höchsten Tönen

Jubel über "Harry Potter": "So was gab es seit Jahrzehnten nicht"
"Harry Potter and the Cursed Child" begeistert schon vor der Premiere © facebook.com/HPPlayLDN/

"Harry Potter" hat auch 2016 nichts von seiner Magie verloren. Dass Fans das Theater in London stürmen werden, in dem das Stück "Harry Potter and the Cursed Child" ab 30. Juli gezeigt wird, war im Vorhinein klar. Vielmehr freuen sich "Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling, ihr Kollege Jack Thorne und Regisseur John Tiffany aber vielleicht darüber, dass auch die Kritiker in Jubelstürme ausbrechen. Das US-Branchenblatt "Variety" schreibt etwa: "Es ist, ganz einfach, faszinierend." Das Stück sei ein "Blockbuster" mit einer fesselnden Story, einer eindrucksvollen Bühne und - Rowlings Spezialität - mit "sehr viel Herz".

- Anzeige -

Theaterstück begeistert

 

Das sagen die Kritiker

 

Zudem heißt es bei "Variety" weiter, dass die wohlwollende Kritik, die es in der "New York Times" zu lesen gab, sicher dazu beitragen werde, das Stück an den Broadway zu bringen. Ben Brantley schrieb darin über "Harry Potter and the Cursed Child", dass Rowlings empfindsame Art hier noch mehr zum Vorschein komme als in den mit Spezialeffekten vollgeladenen Filmen. Bei "USA Today" heißt es: "Das Spektakel wird geliefert, in guter britischer Manier, ohne Prahlerei, als stichhaltige Geschichte." Britische Theater hätten so etwas seit Jahrzehnten nicht erlebt, meinte Dominic Cavendish von "The Telegraph". "Es ist ein Triumph", schreibt er: "Es packt, es berührt, es macht Freude."

Auch für den "Guardian" ist das Stück ein "ergreifendes Spektakel". Das "Theater-Event des Jahres" bezeichnet es der "Evening Standard", "wirklich zauberhaft", heißt es bei "The Independent". Auch Emma Watson, die in den acht Filmen als Hermine zu sehen war, hat das Stück gesehen und postete einen begeisterten Kommentar auf Facebook: "Ich bin hingekommen und hatte keine Idee, was mich erwartet und es war großartig." Einiges in dem Stück sei noch besser als in den Filmen, sagt die Schauspielerin. Über fünf Stunden dauern die beiden Teile des Stückes insgesamt, zu sehen bekommen sie pro Show aber nur 1.370 Menschen, so viele finden im Palace Theatre im Londoner West End Platz.

 

Darum geht's - Achtung, Spoiler!

 

Nach sieben Büchern und acht Filmen stehen Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine 19 Jahre später nun ihrer "härtesten Prüfung" gegenüber, schreibt "The Hollywood Reporter": Sie sind die Eltern von Teenagern. Harry und Ginny sind verheiratet, wie bereits seit dem Ende der Originalgeschichte bekannt ist, auch Ron und Hermine haben gemeinsame Kinder und, Achtung Spoiler: Draco Malfoy und seine Familie spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle, genauso wie die des beim Trimagischen Turniers getöteten Cedric Diggory. Wer das titelgebende "verwunschene Kind" ist, bleibt bis kurz vor Schluss des Stücks ein Geheimnis.

In Frage für diese Rolle kommen aber offenbar einige: Harrys Sohn Albus Potter spielt eine der Hauptrollen - und die beiden haben eine Menge Probleme miteinander. Aber auch Albus' besten Freund in Hogwarts umgeben schreckliche Gerüchte. Mit Hilfe eines magischen Instruments bringen die beiden Teenager das Leben vieler Zauberer in Gefahr.

 

Wer sind die Stars?

 

Die Geschichte für das Theaterstück, das am 30. Juli Premiere feiert, entstand in Zusammenarbeit von Rowling, Drehbuchautor Jack Thorne und Theaterregisseur John Tiffany, der "Harry Potter and the Cursed Child" auch auf die Bühne brachte. Jamie Parker ist als Harry Potter zu sehen, Ron Weasley wird von Paul Thornley dargestellt und Noma Dumezweni schlüpft in die Rolle von Hermine Granger. Dass Dumezweni eine dunkle Hautfarbe besitzt, Hermine in den Filmen jedoch weiß ist, löste zunächst eine hitzige Debatte aus. Viele Fans freuten sich über die Besetzung, Rowling selbst verteidigte die Entscheidung und sagte, dass Hermine in den Büchern niemals als weiß spezifiziert wurde. Anthony Boyle übernimmt in dem Stück die Rolle des Scorpius Malfoy, den Sohn von Harrys ehemaligen Erzfeind Draco Malfoy (gespielt von Alex Price). Als Ginny ist Poppy Miller zu sehen, als Albus Potter Sam Clemmett.

 

Das Buch zum Stück ist ein Bestseller

 

Das Theaterstück ist bis zum Mai 2017 ausverkauft, danach könnte es am Broadway laufen. Zudem erscheint das Skript des Stückes am 31. Juli, also schon einen Tag nach der Premiere, als Buch und e-Book. Der 31. Juli ist sowohl Harry Potters als auch J.K. Rowlings Geburtstag. In Deutschland wird "Harry Potter und das verwunschene Kind" im Carlsen Verlag am 24. September 2016 veröffentlicht. Bereits die Ankündigung im Februar, dass es ein achtes Potter-Buch geben wird - auch wenn es kein Roman ist - hatte gereicht, um das Werk durch Vorbestellungen auf die Bestsellerlisten zu katapultieren.

Ob die neue Geschichte um "Harry Potter" auch bald auf der großen Leinwand zu sehen sein wird? Warner Bros. soll sich angeblich schon um die Rechte bemühen. Bis dahin wird wohl noch einige Zeit vergehen. Für Fans von Rowlings Zaubererwelt läuft aber ab dem 17. November schon "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" in den deutschen Kinos an.

spot on news

— ANZEIGE —