"Harry Potter": Alle Fakten zum Spin-off "Fantastic Beasts"

"Harry Potter": Alle Fakten zum Spin-off "Fantastic Beasts"
Bei RTL kämpft Harry Potter (Daniel Radcliffe) in "Die Heiligtümer des Todes" noch einmal gegen Lord Voldemort - im geplanten Spin-off werden wir ihn nicht mehr sehen © RTL

Während sich die "Harry Potter"-Fans am Sonntag, den 06.09.2015 auf RTL in "Die Heiligtümer des Todes, Teil 2" (erneut) das letzte Duell zwischen Harry und Voldemort ansehen konnten, laufen die Vorbereitungen für einen neuen Streifen aus dem Kosmos von J. K. Rowling (50) bereits auf Hochtouren. "Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind", heißt das Spin-off. Alle Fakten dazu gibt es hier:

- Anzeige -

2016 geht es weiter

 

Um was geht's?

 

Im Mittelpunkt von "Fantastic Beasts" steht Newt Scamander, eine Art Charles Darwin der Zaubererwelt. Seine Abenteuer beginnen in den 1920er Jahren. Er erforscht magische Tierwesen, deren besondere Eigenschaften er in einem Buch festhält. Für "Harry Potter"-Fans ist er nicht ganz unbekannt: Scamanders Buch "Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" steht in "Harry Potter und der Stein der Weisen" auf der Liste der Lehrbücher, die Harry, Ron und Hermine für ihr erstes Schuljahr benötigen.

 

Spielt Harry Potter eine Rolle?

 

Wohl kaum. Der neue Film spielt in New York - und zwar 70 Jahre vor den Ereignissen rund um Harry Potter. Auch wenn "Fantastic Beasts and Where to Find Them" in der Gemeinschaft der Hexen und Zauberer spiele, in der sie 17 Jahre "so glücklich war", werde es weder ein Vorläufer noch eine Fortsetzung zur "Harry Potter"-Reihe, aber eine Erweiterung der Zauber-Welt, zitierte "Variety" Autorin J.K. Rowling.

 

Ist Rowling selbst involviert?

 

Und wie. Grundlage für das Spin-off - aus dem eine Trilogie werden soll - ist schließlich das 96 Seiten starke Hogwarts-Schulbuch, das Rowling im Jahr 2001 zwischen der Veröffentlichung des vierten und fünften "Potter"-Bandes verfasste und herausbrachte, zuerst unter dem Pseudonym Newt Scamander. Und das Wichtigste: Sie hat für die drei geplanten Filme erstmals auch die Drehbücher verfasst.

 

Wer ist sonst noch dabei?

 

Kein Geringerer als Oscar-Preisträger Eddie Redmayne (33, "Die Entdeckung der Unendlichkeit"): Er spielt Newt Scamander und trifft dabei unter anderem auf den Zauberer Graves, der von Colin Farrell (39, "True Detective") verkörpert werden soll. Mit dabei sind offenbar auch Katherine Waterston (35, "Inherent Vice - Natürliche Mängel") und Ezra Miller (22, "Dating Queen"). Regie führt David Yates (51), der bereits für die letzten vier "Harry Potter"-Filme verantwortlich war.

 

Wann kommt "Fantastic Beasts" in die Kinos?

 

Am 17. August haben die Dreharbeiten begonnen. Laut der Seite "Comingsoon.net" versammelten sich die Filmcrew sowie die Darsteller von "Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" in den Warner Bros. Studios in Leavesden, England. Der erste Teil des Spin-offs soll im November 2016 in den Kinos anlaufen.

 

Gibt es in den USA ein Hogwarts?

 

Diese Frage stellen sich offenbar "Harry Potter"-Fans, seit bekannt ist, dass Newt Scamander in den USA anzutreffen ist. Rowling hat ihnen auf Twitter auch geantwortet: Sie bestätigte eine amerikanische Hogwarts-Version und diese könnte auch eine Rolle in der geplanten Spin-off-Reihe spielen. Aber auch wenn Scamander sich offenbar in New York aufhalten wird, um sich dort mit Leuten zu treffen, die in einer Schule für Zauberei ausgebildet wurden, ist diese nicht in New York zu finden - so viel hat Rowling in ihren Tweets verraten. Der genaue Ort wird vielleicht immer ein Geheimnis bleiben...

spot on news

— ANZEIGE —